Heimkino nimmt Formen an

Gestern hat mir der Leichtbau-David sein schwerstes Gerät geborgt, eine Metabo Schlagbohrmaschine, mit der ich mühelos die Löcher für die Deckenhalterung des Beamers bohren konnte. Und so hängt dieser schonmal unter der Decke, bereit in Zukunft Film und Fernsehen an die Wand gegenüber zu werfen. Der Beamer wird also in Zukunft nicht nur für das reine Filmvergnügen genutzt, sondern auch für das ganz normal und schnöde TV-Programm, also immer. Dazu musste natürlich auch ein neuer Sat Receiver her, denn der alte hatte HDMI noch sonst irgendeinen verwertbaren Anschluß und mit Adaptern arbeiten kommt nicht in Frage. Da der Sanyo PLV Z3 nur einen HDMI-Anschluß besitzt, dafür aber noch einen YUV, wird der Bluray-Player eben per HDMI angeschlossen und der Sat Receiver über das Komponentenkabel.

Beim Receiver habe ich gleich auf diverse Dinge geachtet: Common Interface für HD+ TV, USB-Anschluss und PVR ready und, ganz wichtig, er muss MKV abspielen. In diesem Container rippe ich immer meine DVDs auf die Platte, so dass ich alle Filme nach und nach einfach nur von der Festplatte abspielen kann. Gefunden habe ich da das Gerät Xoro HRS 8600 CI, der kann das alles, ist nicht so teuer und bis ich mir eine Dreambox leisten kann völlig ausreichend.

Über die Art der Leinwand habe ich mir im Vorfeld eigentlich die meisten Gedanken gemacht. Erst wollte ich ein großes Brett besorgen, mit Holzspachtel ganz glatt spachteln und dann mit Leinwandfarbe anstreichen, also eine komplett statische Leinwand bauen. Alternativ dazu käme noch eine Rahmenleinwand in Frage, also aus Holzlatten einen Rahmen gebastelt und diesen mit Leinwandstoff bespannt. Nun habe ich doch eine Rollo-Leinwand gekauft ;-) Das hat zwei Gründe: Erstens, ich habe eignetlich grad keine Lust auf Bastelei und bin froh, wenn ich so alles montiert habe, zweitens hängt das ganze ja im Wohnzimmer und sieht mit einem Rollo, welches eingezogen ist, einfach aufgeräumter aus. Ausserdem beträgt die Breite der Leinwand nur 1,80m, wo sicher nicht ganz so viele Wellen auftreten wie bei den größeren Modellen. Und sollte das ganze nicht zufriedenstellend sein, dann wird eben doch gebastelt.

Ton ist auch so eine Sache, über die man sich bei einem Fernseher eigentlich erstmal keine Gedanken machen muss. Aber so ein Beamer hängt ja nicht nur hinter dem Betrachter, sondern er hat auch keine Lautsprecher eingebaut. Ausserdem: Riesen 16:9 Bild und dann Ton aus der Blechdose? Neee, geht gar nicht. Ich hab zwar noch einen alten Sony DTS Receiver, aber meine Boxen stehen noch im guten alten Bielefeld bei meienr Mutter im Wohnzimmer, darauf muss ich also erstmal verzichten, zumindest bis zur nächsten Reise. Immerhin gibts da noch so den ein oder anderen Speaker, den wir vorerst dafür verwenden können, damit sich die Bude mit Ton füllt.

Fotos kommen natürlich auch, wenn die ganze Sache fertig ist. Und dann kann die dunkle Jahreszeit kommen, genug Filme habe ich allemal!

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI

Hinterlasse einen Kommentar

WordPress Themes