Heimkino – die ersten Wochen

Seit ein paar Wochen werkelt nun ein Heimkino-Beamer in unserem Wohnzimmer und heute möchte ich mal einen ersten Bericht abgeben. Das Teil ist ein Sanyo Z3, der zwar schon ein paar Tage älter ist, den ich aber aus mir sehr bekannten und geschätzten Händen ergattern konnte. Sein Vorbesitzer Paddy hat auch gerade einen Vergleich zwischen seinem neuen Beamer und dem Z3 durchgeführt, müsst ihr mal lesen. Der Beamer macht bei uns ein 1,8 Meter breites Bild auf die gegenüberliegende Wand, das sind umgerechnet 81″ Bildschirmdiagonale. Da wir relativ nah an diesem Bild sitzen, ist das Kinofeeling ausgesprochen gut. Der Ton kommt über einen DTS-Receiver und zur Zeit noch 3 Lautsprecher, vorne links und rechts sowie Center. Da bin ich gerade auf der Suche nach einem adäquaten und vernünftigen Ersatz, die Größe ist hier leider sehr entscheidend. Jetzt wird vielleicht der ein oder andere sagen, nimm doch Bose, die sind doch schön klein, aber solche Brühwürfel kommen mir nicht ins Haus.

Filme in Form von DVD und Bluray werden über HDMI mit dem Panasonic DMP-BD65EG-K übertragen. das Gerät habe ich schon eine Weile und es leistet sehr gute Dienste. Über den USB-Anschluß lassen sich Filme im AVI-Format abspielen, allerdings nur über Festplatten bis 120GB. Das ist sehr blöd, leider klappt es auch nicht, wenn man größere Festplatten einfach partitioniert. Dieses Problem habe ich jetzt mit dem Xoro HRS 8600 CI gelöst: Hier lassen sich auch größere Festplatten anschließen und das Abspielen von Filmen im MKV Container klappt absolut Ruckelfrei. Über die Recorderfunktion lassen sich ganz bequem Sendungen programmieren und über Timeshift die aktuelle Sendung anhalten und zeitversetzt anschauen. Wichtig war mir auch bei der Wahl des Receivers, dass er über einen YUV Anschluß verfügt, da der Beamer nur einen HDMI Eingang besitzt, der ja schon für den Blurayplayer reserviert ist. Allerdings hätte ich nie gedacht, dass dieses YUV-Kabel so extrem dick ist, dafür muss ich mir jetzt wieder einen neuen Kabelkanal kaufen ?

Filme über Bluray sind gewaltig und gestochen scharf. Auch wenn der Z3 kein Full HD kann, so reicht die 720er Auflösung allemal. Das Fernsehbild über den Xoro ist ebenfalls grandios, die freien Programme in HD sind echt klasse. Da werd ich wohl mal in eine Karte investieren und mir die anderen Programme auch noch in HD gönnen, das ist schon ein Unterschied. Selbst am Tage macht der Beamer ordentlich Licht, so dass das Fernsehbild zum nebenbei gucken völlig ausreicht. Verdunkeln wir das Wohnzimmer vollständig, dann leuchtet der Film so kräftig und kontrastreich, wie man es sich kaum vorstellen kann.

Jetzt muss ich als nächstes die ganzen Kabel ordentlich verlegen, alles muss ja irgendwie von der Decke nach vorne zur Anlage. Und den PC werde ich noch anklemmen, man will ja schließlich mal ganz groß in Azeroth die Angel auswerfen…

A band of yoga practitioners in Chennai interact with each other everyday through Whatsapp on a „4 to 5 pm“ group. Just about everything; from whether cheap jordan someone is going to miss a session or is baking cookies or going out shopping or just landed a great deal, is shared, acknowledged and commented upon. This is just a slice of the sort of engagement that Whatsapp has been a vehicle of, since its inception. Free. Instantaneous. Seamless. And no fine print. This mobile messaging software puts users first, without an ray ban sunglasses eye on advertising.SUGAR ALCOHOLS: These sugar substitutes, which go by the names xylitol or maltitol, are often found in products such as low calorie or lowcarb biscuits, sweets and energy bars. Like fibre, your GI tract can’t absorb most of them, which is good for fake Oakleys your calorie bottom line but not so good for your tummy. They cause wind, abdominal distention, bloating and diarrhoea. Avoid them.Plus, there’s another one of your components that needs warming up to function: your catalytic converter. Until that gets Fake Oakleys up to operating temperature, your emissions are through the roof. Every second you let your car idle in the cold, a single tear freezes to Al Gore’s face. And that’s only funny the first dozen times or so. Just avoid highway speeds and rapid acceleration for a few miles, and you can drive right off, winter be damned.The next day, George plays with a telephone and mistakenly cheap nfl jerseys calls the fire department (whose number is apparently 1234567). When they burst into his home and see there’s no fire, they arrest little George. And let that be lesson to you, kids: If you ever find yourself trapped in the home of an oddly costumed man who tries to subdue you with drugs and you call the police, you will go to jail.LESSON TWO: Girls and women are marginal and good for only a few, narrowly defined things: How they look, if they’re fertile and how well they can support their men. Or „choosing“ to confront bias by self objectifying. Did you watch the Superbowl halftime show? This isn’t a critique of Beyonc, a phenomenally talented woman whose show was great. This is a commentary on the role women played and the way in which we are generally allowed entre pornified and bootylicious. I know that padding and helmets are cheap nfl jerseys for safety and cheerleaders are just wearing cute clothes, but, abstracted, their silhouettes are totems of exaggerated secondary sexual characteristics, especially the men whose protective gear has gotten bigger and bigger, creating a cartoonish male profile. If I wanted to go all conservative brain, Psych 101, bat shit feminist on you, I’d point out that the silhouette of a cheerleader holding up pompoms in a classic V looks pretty much like a silhouette of women’s reproductive organs. See, I made this neat graphic. Eww. Football culture is the acme of a fetishistic conservative approach to gender. These visual prompts are related to ideas about behavior wholesale nfl jerseys reinforced by the game and a mass media consumed by hyper gendered stereotypes. The Achilles Effect kind that put pressure on boys play through the pain, for example. Gender stereotypes are rules about how girls and boys are supposed to be and football quite literally embodies those rules.

Keine Kommentare

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment

WordPress Themes