Category: www

Die richtige Digitalkamera finden

Es gibt zwei Möglichkeiten eine gute Digitalkamera zu finden: Man fragt jemanden, der eine hat oder sucht im Internet nach Erfahrungsberichten. Da gibt es zum Beispiel das Portal testberichte.org, mit dem man die schlechten von den besseren Digitalkameras unterscheiden soll. Testberichte.org ist sozusagen derVerbraucherschutz im Alltag, der mit seiner Arbeit seinen Lesern größere Markttransparenz bieten will. Man gewährleiste dem Verbraucher den Zugang zu wichtigen Informationen und ermögliche eine bewusstere Kaufentscheidung. “Neben ehrlichen Testberichten geben wir unseren Lesern auch Preisempfehlungen”, so testberichte.org.

Ich muss für mich gestehen, dass ich inzwischen andere Wege gefunden habe, ein für mich gutes Produkt zu finden. Rezensionen im Internet muss man so aufmerksam lesen, um herauszufinden, wer da was geschrieben hat, dass man sich doch auch mal schnell verunsichern lassen kann. Leider gibt es auch immer wieder Leute, die absolut keine Ahnung haben, irgendwas nicht hinbekommen und dann auf dem Artikel rumhacken und ihn schlecht machen. Aber für den Laien ist so ein Portal mit Sicherheit eine Hilfe, auch, um sich ein Bild über den Markt zu machen.

Weitere Infos

Domain erfolgreich umgezogen

Gestern habe ich endlich von meinem alten Provider die AuthKeys für meine Domains bekommen und heute Morgen sind diese nun auf den neuen Server geroutet. Bis auf dass ich vergessen habe den Upload-Ordner mit den ganzen Bildern hochzuladen, läuft alles sehr gut ;-) Nun bin ich also bei all-inkl.com und muss sagen, das gefällt mir schon recht gut dort. Nicht nur, dass ich für ein umfangreicheres Paket nur die Hälfte bezahle als bei 1&1, auch der ganze Adminbereich ist wesentlich übersichtlicher. Ich bin ja nicht ganz unbeholfen, aber bei 1&1 finde ich das Menü total chaotisch. Und ich kann mich noch erinnern, dass ich damals nichtmal eine vernünftige Mail mit den Zugangsdaten erhalten habe, die musste ich mir selber mühsam heraussuchen. Das ist bei all-inkl.com sehr komfortabel und nun läuft mein Blog sicher auch stabil, ohne dass ich ständig an der httaccess rumschrauben muss.

Die Micro-SIM von FONIC für Tablet PC

[Trigami-Anzeige]

Mit dem iPad im Englischen Garten, die Frühlingssonne um die Nase und den Freunden auf Facebook mitteilen, wie gut es einem gerade geht. Im Zug die aktuellen Schlagzeilen auf dem Netbook lesen, während draußen die Landschaft unaufhaltsam vorbeifährt. Teure Angelegenheit auf Dauer, sofern man nicht einen Vertrag abschließt, der eine Flatrate beinhaltet. Frei müsste man sein, wie das Internet ohne Kabel, so eine Flatrate ohne Vertrag. Mobiles Internet, zu jeder Zeit und überall mit Kostenkontrolle ohne Vertragsbindung - klingt fast wie ein Märchen, oder? Wer sich nicht binden und trotzdem sein iPad oder Tablet PC mobil nutzen möchte, der darf sich nun über die neue Micro SIM von Fonic freuen. Fonic bietet bereits seit längerer Zeit die Tagesflatrate von 2,50 Euro an, die man z.b. über einen Surfstick nutzen konnte.

Diese Tagesflat wurde nun weiter perfektioniert:
Für einmalig 9,95 Euro bekommt man die Micro SIM inkl. 1 freien Tag surfen im Web. Der 1. bis 10. Tag kosten jeweils 2,50 Euro inkl. 500 MB pro Tag, ab dem 11. Tag surft man dann für den Rest des Monats kostenlos im Web und kann dabei insgesamt 5 fette GB auf das iPad, Galaxy Tab oder Netbook saugen, danach wird auf GPRS-Geschwindigkeit abgesenkt. Und wer jetzt gut im Rechnen ist, der kommt auf sagenhafte 25,- Euro pro Monat, die maximal anfallen.

Das ist sowohl für Vielsurfer eine sehr gute Lösung, denn sie bezahlen nie mehr als 25,- Euro im Monat, als auch für Gelegenheitssurfer, deren Nutzung tagesaktuell abgerechnet wird. Das Guthaben lässt sich entweder übers Web aufladen, nachdem die Karte freigeschaltet wurde, oder an der Tankstelle, dem Supermarkt oder Kaufhaus über Guthabenbon. Überall dort, wo es Fonic gibt.

Die Micro SIM kann direkt bei Fonic bestellt werden, dazu einfach ins Netz auf die Webseite www.fonic.de und die Karte in den Warenkorb, fertig. Nur wenige Tage später ist die Karte da und muss nur noch aktiviert werden. Ab da geht es los mit der mobilen Surferei.

Übrigens: Die Zeitschrift Connect hat Telefónica o2, den Netzbetreiber von FONIC, auf Platz 2 im Netztest 2010 gehoben und damit die Telekom von dort verdrängt. Die Netzsicherhiet, Erreichbarkeit und Zuverlässigkeit ist damit also auf höchster Ebene angesiedelt.

Besuche FONIC auf Facebook und werde ein Fan.

Wieso ich Google so geil finde

Früher, als die Gummistiefel noch aus Holz waren, da war ich ja von meinem Outlook extrem überzeugt. Nachteil war jedoch, dass man nur umständlich auf seine Mails von anderen Rechnern Zugriff hatte oder erst gar nicht ran kam, wenn die Firma da was gesperrt hat. Webmailanbieter hatten entweder viel zu wenig Speicherplatz oder unseriöse Endungen, da mochte man nicht so wirklich mit arbeiten. Doch dann habe ich GoogleMail kennen gelernt und das ist etwas, was ich heute nie nie niemals mehr missen möchte. Die Benutzeroberfläche ist einfach nur nett, die Konfigurationsmöglichkeiten unheimlich vielfältig und ich habe wirklich von überall Zugriff auf meine Mails. Mittlerweile gibt es dort über 7 GB Speicherplatz, davon ist bei mir nach mittlerweile 5 Jahren und derzeit etwa 14.000 Mails inkl. Anhängen gerade einmal knapp 20% belegt. Ich kann dort Emails von anderen Konten, zb. eigenen Domains, importieren und auch mit diesen Konten Emails versenden, alles aus dem Webbrowser heraus. Labels erleichtern mir das sortieren und der Spamfilter macht genau das, was er soll: Spam filtern! Mein Posteingang ist klinisch rein, nur die echten Mails landen dort. Alles andere landet im Spamordner, den man hin und wieder mal durchsehen kann, ob sich dort nicht doch etwas verirrt hat. Und auch die Suchfunktion ist grandios, da geht nichts mehr verloren.

Und jetzt, seit der Nutzung eines Smartphones, bin ich noch viel begeisterter, als je zuvor. Das war auch einer der Gründe, weshalb für mich nur und ausschließlich ein Google-Phone infrage kam, denn dort ist alles schon fertig eingerichtet. Googlemail starten, Kennung eingeben und auf die 14.000 Mails aus meinem Postfach zugreifen. Dazu kommt noch der Googlechat, der wirklich simpel gehalten ist, weil er eben nur ein Chat ist und kein Messenger. Aber mir reicht das. So kann ich mit meiner Freundin chatten, während sie in der U-Bahn sitzt und ich beim Friseur ;-)

Jetzt hätte ich fast noch den Google Kalender vergessen. Dieser ist auf dem PC schon für mich nicht mehr wegzudenken, dort trage ich alle Termine ein. Und meine Freundin ihre Termine in ihren Google Kalender. Und weil wir uns gegenseitig die Kalender freigegeben haben, sehen wir die Einträge des anderen im eigenen Kalender. Und das auch auf meinem Google-Phone, dem Samsung Galaxy S I9000, ohne da irgendwas synchronisieren zu müssen, es ist eben einfach schon alles da.

Es gibt noch so viele Möglichkeiten, die man dank Google hat und ich wünschte, alle meine Freunde würden das auch nutzen. Dann könnte man viel besser miteinander planen und kommunizieren. Und wer jetzt jammert, dass Google alle Daten sammelt, dem ist auch nicht mehr zu helfen. Hauptsache Saufbilder bei facebook posten ;-)

Google Street View startet in Bielefeld

Seit heute morgen ist nun auch Bielefeld im Google Street View online und ich bin erstmal virtuell so meine Ecken abgefahren. Erstaunlich, wie schnell sich das Wetter dort ändert, zwischen zwei Klicks kann das schon ganz anders sein ;-) Aber dennoch finde ich das total cool und habe grad bestimmt ne halbe Stunde damit verbracht, mich durch meine Heimat zu bewegen. Interessant auch zu sehen, wer von den Leuten, die man kennt, sein Haus unkenntlich machen lassen hat. Vor allem, wenn es das Einzige in der ganze Strasse ist, sieht das schon recht bescheuert aus. Ich muss aber auch zugeben, dass ich diese ganze Panikmache nicht verstehe und es total lächerlich finde, wenn man sein Haus verpixelt. Was soll da passieren? Rund 4.000 Bielefelder haben sich wohl das Widerspruchsformular herunter geladen, das ist schon ne ganze Menge. Neben Bielefeld starten heute übrigens auch 19 weitere Städte im Street View: Berlin, Bochum, Bonn, Bremen, Dortmund, Dresden, Duisburg, Düsseldorf, Essen, Frankfurt/Main, Hamburg, Hannover, Köln, Leipzig, Mannheim, München, Nürnberg, Stuttgart und Wuppertal.

Hier gehts zum Dienst

Fiat500 by DIESEL

[Trigami-Anzeige]

Diesel Power mit Benzinmotor – der Fiat500 by DIESEL ist genau das. Und die neue virale Kampagne zur Sonderedition des Modelables schiesst gleich mal gegen den Hype des Social Networking: Somebody wrote on your Wall! Diesen Satz liest man nun mehr als einmal am Tag auf Facebook, MeinVZ oder Lokalisten und Fiat zeigt gleich, wie sie es umsetzen: Zwei Kerle springen aus einem Fiat500, stellen sich an eine Mauer und zeichnen eine sehr feuchte Silhouette des Fahrzeugs auf den Beton. Und dann die Aufforderung, den Disconnect-Button zu drücken und sich dem richtigen Leben zu widmen. Die kleine Anspielung soll zum Nachdenken anregen. Immer mehr Menschen verbringen viel zu viel Ihrer Zeit im Internet und warten auf Schafe, Einladungen und Mafia-Kriege anstatt sich mit einem jeansblauen Fiat, den es übrigens auch in grün gibt, auf die Strasse zu begeben.

FIAT heisst übrigens Fabbrica Italiana Automobili Torino und wurde bereits 1899 in Turin gegründet. Der Fiat 500 aus den 50ern war damals Sinnbild für Lebensfreude und Sparsamkeit, der Fiat500 von heute steht dem in nichts nach. Und wer sich jetzt dennoch nicht von Facebook trennen kann, der findet Fiat natürlich auch dort!

Anleitung für alles: helpster

Wer sich gerne selber hilft, der soll auf dem neuen Portal helpster schnell Erlösung finden. Hier kann sich jeder anmelden und einen eigenen Beitrag schreiben. Wie brate ich ein Cordon Bleu, wie färbe ich meine Wimpern oder wie löse ich das Problem mit dem stinkenden Abfluß – diese und andere lebenswichtige Fragen werden hier beantwortet und mit tollen Lösungsvorschlägen versehen. Das Portal ist mit einer Freitextsuche ausgestattet oder man filtert einfach nach Kategorie. Sieht bisher noch ganz lustig aus, jedoch konnte ich beim stöbern noch nichts hilfreiches finden. Da es mich nicht interessiert, wie man Kirschbäume beschneidet und ich hingegen weiß, wie man den Verlauf im Internetexplorer löscht, muss wohl noch ordentlich Material zusammen getragen werden, damit ich es nutzen kann ;-) Und Kochrezepte suche ich dann doch lieber bei Chefkoch oder blätter im Kochbuch oder frage Mama oder…

Alles neu macht der Juni

Im kommenden Monat wird dieser Blog 3 Jahre alt und ich hatte ja bereits angekündigt, dass sich hier mal was ändern muss. Erstens konnte ich das alte Theme nicht mehr sehen und daher habe ich schon länger nach etwas brauchbarem ausschau gehalten. Zweitens habe ich jetzt mal den eigentlichen Namen der URL und dieses Blogs etabliert und somit heisst das hier jetzt ab sofort extremniki und nicht mehr Photo&Graphix.

Aber ich hatte auch eine ganz bestimmte Anforderung an das Theme. Ich wollte unbedingt einen Header mit Slideshow haben. Da es so etwas aber nicht gibt bzw. meine Kondition bei der Suche nicht sonderlich ausdauernd ist, habe ich das kurzerhand selbst gebaut. Dazu benötigt man das NextGen Plugin, welches die Bildershow erstellt und anschließend schiebt man in der header.php den Ausgabecode an die richtige Stelle. Nun muss ich bloß noch mehr Fotos schießen, die sich für den Header eignen.

Ach und den Facebook-Gefällt-mit-Button hab ich auch eingefügt, auch das hatte ich schon länger vor. Nun fehlen noch die ein oder anderen kleinen Anpassungen und dann dürfte alles so sein, wie ich es gern hätte.

bit.ly – Links kürzen und Überwachen

Wer viel über Twitter und Co postet und auch mal den ein oder anderen Link veröffentlichen möchte, kommt schnell an die Grenzen der 140 zur Verfügung gestellten Zeichen. Abhilfe schaffen da sog. Link-shorter wie bit.ly, die aus einer URL eine gekürzte Version machen. So wird zb. aus http://extremniki.de/ein-jahr-lang-keine-fotosession-am-bielefelder-berg/ (schon über 70 Zeichen lang) die gekürzte Version http://bit.ly/91jVT6. Das geht ganz einfach, indem man den eigentlichen Link dort in das Feld eingibt, gekürzt und mit dem passen Code wird er dann automatisch erstellt. Zusätzlich kann man sich dort unter dem Reiter “Manage” eine Statistik der so erstellten Links ansehen, also wie oft und worüber diese angeklickt wurden.

10 Jahre Bielefelder Blogger-Stammtisch

Am kommenden Freitag findet, anläßlich des 10 jährigen Jubiläums, der Bielefelder Blogger-Stammtisch statt. Viel Programm wird versprochen, so werden die Gäste an einen Tisch gesetzt, der extra aus einer 1000 jährigen Eiche geschnitzt wurde. Neben Feuerschluckern und Trapezkünstlern erwartet den interessierten Blogger auch eine indische Elefantendressur. Und welcher Ort würde sich besser eignen ein solches Event auszutragen als die gute alte Tangente!

Man sieht, hier wird nicht gekleckert, sondern geklotzt. Ich bin gespannt, wer von den anwesenden tatsächlich seit 10 Jahren bloggt (früher hiess das wohl btxxen) und wie der Elefant durch den Eingang der Kneipe kommt. Ob ich jedoch tatsächlich hingehe, weiss ich noch nicht, interessieren würd es mich ja schon.

via Womke

Kennen Mitarbeiter von Facebook Dein Passwort?

Angeblich sollen Mitarbeiter von Facebook ein zentrales Passwort besitzen, mit dem sie im Grunde jeden Account öffnen und deren persönlichen Inhalt ansehen können. Generell ist das möglich, aber dazu braucht man nichtmal ein Passwort. Sämtliche Inhalte sind auf dem Datenbankserver hinterlegt und können so theoretisch von jedem, der Zugang zu diesen Daten hat, eingesehen werden. Mir persönlich ist sowas vollkommen egal, vertrauliche Nachrichten verschicke ich sowieso über meinen Emailaccount und brisante Bilder stelle ich auch dort nicht ein. Alles, was ich da veröffentliche, ist auch dafür gedacht. Jedem muss also klar sein, dass es die Möglichkeit gibt, als Entwickler bzw. Betreiber einer solchen Seite auch auf diese Daten zugreifen zu können. Die Frage ist nur, was hat man davon?

Sturmtief Daisy im Zeitraffer

Der Gütersloher Blogger Wusel hat auf youtube ein nettes Video der populärsten Webcams aus Bielefeld, Detmold, lemgo und Gütersloh veröffentlicht, was das Sturmtief Daisy im Zeitraffer zeigt. Nicht nur Schnee, sondern auch Schnee ist zu sehen, wenn se wissen, was ich meine ;-)

Facebook, Farmville & Co

Social Networking ist heute ja total in, wer was auf sich hält, meldet sich in einer der Zahlreichen Datenbanken an und zeigt so seinen Freunden und Bekannten sein Leben. Neben StudiVZ, Localisten, Wer kennt wenn und natürlich XING hat Facebook wohl den größten Stellenwert in der Liste der Platformen. Hier findet man Freunde, Verwandte und Bekannte aus der jetzigen und vergangenen zeit und kann mit Ihnen Fotos und Erinnerungen austauschen, seinen aktuellen Status veröffentlichen und angeben, mit wem man grad so angebandelt hat. Aber was viel interessanter ist, sind die unendlich vielen Anwendungen und Spiele, die in dieser Plattform integriert sind. So kann man in Farmville dank vieler Nachbarn und guter Ernte zum Superfarmer werden, gründet in Mafia Wars seine eigene Cosa Nostra und punktet sich durch New York, Cuba oder Moskau oder züchtet in Happy Aquarium niedliche Fische, um sie anschließend wieder zu verkaufen. Neben den genannten Anwendungen findet man aber zahlreiche Weitere, alleine mindestens 5 Aquariumspiele sind mir schon aufgefallen. Der Hype ist ungebremmst, eigentlich jeder den ich kenne züchtet gerade in Farmville seine Beans und verschickt munter pinke Kühe, die wiederum täglich Erdbeermilch geben.

Das Spiel Farmville ist von der Firma Zynga und auch für das iPhone und iPod Touch erhältlich, hierfür muss lediglich der Flashplayer installiert sein. Social Gaming nennt sich so etwas heute und das Prinzip ist auch ganz klar: Je mehr Freunde ich habe die auch spielen, umso weiter komme ich selbst. Ein lustiges Phänomen, was aber auch recht viel Zeit in Anspruch nimmt. Jeden Tag ernten, Kämpfen, Rennen fahren, Fische füttern, den Freizeitpark vom Dreck der Besucher befreien und dafür sorgen, dass das Gemüse auf der Insel nicht verrottet ist schon nicht ohne. Der Vorteil ist, dass man es von überall spielen kann und es kaum Einschränkungen gibt.

Facebook, Farmville & Co

Social Networking ist heute ja total in, wer was auf sich hält, meldet sich in einer der Zahlreichen Datenbanken an und zeigt so seinen Freunden und Bekannten sein Leben. Neben StudiVZ, Localisten, Wer kennt wenn und natürlich XING hat Facebook wohl den größten Stellenwert in der Liste der Platformen. Hier findet man Freunde, Verwandte und Bekannte aus der jetzigen und vergangenen zeit und kann mit Ihnen Fotos und Erinnerungen austauschen, seinen aktuellen Status veröffentlichen und angeben, mit wem man grad so angebandelt hat. Aber was viel interessanter ist, sind die unendlich vielen Anwendungen und Spiele, die in dieser Plattform integriert sind. So kann man in Farmville dank vieler Nachbarn und guter Ernte zum Superfarmer werden, gründet in Mafia Wars seine eigene Cosa Nostra und punktet sich durch New York, Cuba oder Moskau oder züchtet in Happy Aquarium niedliche Fische, um sie anschließend wieder zu verkaufen. Neben den genannten Anwendungen findet man aber zahlreiche Weitere, alleine mindestens 5 Aquariumspiele sind mir schon aufgefallen. Der Hype ist ungebremmst, eigentlich jeder den ich kenne züchtet gerade in Farmville seine Beans und verschickt munter pinke Kühe, die wiederum täglich Erdbeermilch geben.

Das Spiel Farmville ist von der Firma Zynga und auch für das iPhone und iPod Touch erhältlich, hierfür muss lediglich der Flashplayer installiert sein. Social Gaming nennt sich so etwas heute und das Prinzip ist auch ganz klar: Je mehr Freunde ich habe die auch spielen, umso weiter komme ich selbst. Ein lustiges Phänomen, was aber auch recht viel Zeit in Anspruch nimmt. Jeden Tag ernten, Kämpfen, Rennen fahren, Fische füttern, den Freizeitpark vom Dreck der Besucher befreien und dafür sorgen, dass das Gemüse auf der Insel nicht verrottet ist schon nicht ohne. Der Vorteil ist, dass man es von überall spielen kann und es kaum Einschränkungen gibt.

Error 500 – internal server error und WordPress

Vor kurzem habe ich einen Serverumzug dieses Blogs zu 1&1 vollzogen und hatte öfter mit der Fehlermeldung Error 500 – internal server error zu kämpfen. Heute nach dem Update von WordPress 2.9 gings dann gar nicht mehr. Nach kurzer Recherche bin ich auf den Tipp gestoßen folgenden Schnipsel in die htaccess einzufügen:

AddType x-mapp-php5 .php
AddHandler x-mapp-php5 .php

Damit war das Problem dann behoben!

Serverumzug

Nach einer etwas längeren Pause hab ich es doch noch geschafft und der Blog ist wieder erreichbar. Ich habe eigentlich nur einen Serverumzug vollzogen, aber dummerweise vergessen, vorher ein Backup zu machen :D Naja, ich hab dann einfach meine SQL-Datenbank exportiert, auf die ich Gott sei Dank noch Zugriff hatte und das Update dann in die neue Datenbank eingefügt. Jetzt kann es also weiter gehen.

Lufthansa Online Check-in

Bisher war es immer ziemlich doof, wenn man gerade bei kurzen Flügen trotzdem über eine Stunde ehr am Flughafen sein muss. So schliessen zum Beispiel die Check-in Schalter der Lufthansa am Paderborner Flughafen 40 Minuten vor Abflug, bei einer Flugdauer von etwa einer Stunde ein echt ungleiches Verhältnis. Nun bin ich aber auf den Online Check-in der Lufthansa aufmerksam geworden, welcher speziell für Flüge ohne Gepäckaufgabe konzipiert wurde. Hier bucht man sich ab 23 Stunden vor Flug mit seiner Buchungsnummer ein, druckt sich die Bordkarte am heimischen Drucker aus und marschiert dann einfach durch die Kontrolle. Also Zeit gespart! Das werd ich dann gleich mal testen, wenn ich mich per Kranich in die Bajuwarische Landeshauptstadt bewege. Gibts da was zu beachten?

Meine Daten und Ich – Film zum Datenschutz in Deutschland

[Trigami-Anzeige]

Datenschutz – Ein brisantes Thema. Der Film “Meine Daten und Ich” von Philipp Eichholtz behandelt genau dieses Thema und zeigt auf, wer welche Daten von mir speichert, wer welche Informationen von mir braucht und wofür diese Daten genutzt werden. So versucht der Hauptdarsteller Axel Ranisch beispielsweise im Film, für seinen Film einen Kredit aufzunehmen, was leider dank seines schlechten Scrorings bei der Bank nicht funktioniert.

Obwohl der Film bereits das Jahr 2008 behandelt, sind die Fakten immer noch topaktuell. Hier wird dem Zuschauer wieder deutlich vor Augen geführt, was Datenschutz überhaupt bedeutet. Interviewpartner sind u.a. Wolfgang Bosbach MdB, Stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Peter Schaar, Bundesbeauftragter für den Datenschutz und Dipl. Inf. Constanze Kurz, Chaos Computer Club.

Besonders interessant finde ich hier nochmal die Behandlung der Lidl-Aktionen. Wenn man sich so einen Wansinn mal vor Augen führt, dann kann man eigentlich nur noch ko…!

Die DVD ist ab dem 24.07.2009 im Handel erhältlich und kostet 9,95 €
http://www.meinedatenundich.de

Twitter als Sprachrohr der Oppositionsbewegung im Iran

Nachdem die westlichen Berichterstatter im Iran des Landes verwiesen wurden und offenbar keine objektive Berichterstattung mehr möglich ist, mutiert das Micro-Blogging zum Sprachrohr der Bewegung gegen den Präsidenten Akbar Haschemi Rafsandschani. Dank der fast verzögerungsfreien Veröffentlichung auf www.twitter.com können Nachrichten und aktuelle Meldungen in die ganze Welt getragen werden. Twittern kann man fast mit jedem Handy, nicht nur mit einem Computer. 140 Zeichen geben mir die Möglichkeit, der Welt all das mitzuteilen, was mir am Herzen liegt. Und genau das machen die Anhänger der Opposition derzeit im Iran: Minütlich kommen neue Meldungen über Twitter in Textform und mit angehängten Bildern und Videos, die die Leute auf der Strasse aktuell vom Geschehen mit ihren Handys machen. Sicher, man muss vorsichtig sein, was solche Meldungen angeht. Aber auch hier gibt es mittlerweile Organisationen, die sämtliche Berichte prüfen.

FOLLOW ME

 

Vor über einem Jahr habe ich mal einen Twitter-Account angelegt, aber bisher nie was getwittert bzw. mich dort überhaupt eingeloggt. Vorgestern hab ich mir das dann wieder ins Bewusstsein rufen lassen und mich nun dem absoluten Wahnsinn hingegeben. Mal abwarten, was das tatsächlich bringt und ob ich genug “Follower” begeistern kann.

Dann mal ran, bitte folgen Sie mir unauffällig…

WordPress Themes