Category: Games

Neues Headset muss her

Gestern ist es passiert, durch einen unachtsamen Griff brach die linke Ohrmuschel komplett vom Bügel ab. Somit ist mein Creative WoW Headset nun schrott und reif für die Tonne. Etwas entsetzt war ich ja von Anfang an über die wirklich billige Verarbeitung des Gerätes, aber trotzdem dachte ich mir, wenn ich ganz vorsichtig damit umgehe, dann wird das schon halten. Aber denkste, hatte alles keinen Sinn. Selbst die Aufbewahrung war gründlich überlegt und so saß der Kopfhörer immer dann, wenn ich ihn nicht benutzte, oben im Regal auf einem Porzelankopf. Nie habe ich ihn transportiert oder unachtsam irgendwo liegen lassen, immer gehegt und gepflegt. Gut, genug getrauert, muss halt ein Neuer her. Inzwischen hat Creative wohl gelernt und seine Kopfhörer mit Metalbügeln versehen, aber dennoch bin ich von diesem Hersteller enttäuscht. Das lag unter anderem auch an der miserablen WLAN verbindung, die einfach abriß, als ich den Raum verließ. Was soll ich da mit einem WLAN-Headset? Ich hatte mir da immer etwas beholfen, indem ich eine aktive 5 Meter Verlängerung gekauft und diese quer durchs Wohnzimmer in den Flur gelegt habe. So konnt eich wenigstens auch mal vor die Tür. Ich befürchte jedoch, dass auch das neue Headset von Creative hier nicht punkten kann und somit probiere ich nun mal das Teil von Logitech aus.  Das kostet in etwa gleich viel wie mein nun kaputtes WoW Headset, leuchtet nur nicht mehr so schön bunt. Ist mir aber egal, sehe ich, wenn ich das teil auf dem Kopf habe eh nicht!

Heimkino Update: Neuer Mediaplayer

Noch während wir in New York waren habe ich eine PS3 geordert, die dann bei unserer Rückkehr schön auf uns wartete. Seitdem der Beamer im Wohnzimmer läuft, habe ich bereits damit geliebäugelt, wollte aber noch etwas abwarten, wie weit die PS4 in den Startlöchern steht. Nachdem der Start aber doch noch auf das nächste Jahr verschoben wurde, habe ich kurzerhand Nägel mit Köpfen gemacht.

Die Einrichtung geht Kinderleicht, ich werde aber hier jetzt keine großen Ausführungen dazu machen. Die PlayStation 3 ist bereits lang genug auf dem Markt, im Netz finden sich also etliche Tuts dazu. Die Funktionen, die ich brauche, werden mit dem Gerät vollkommen abgedeckt, nachwievor ist das noch einer der besten Mediaplayer, die es auf dem Markt gibt. Und das aktuell für rund 230,- Euro, da kann man nicht meckern.

Am Samstag mussten wir dann alerdings doch noch schnell zum Mediamarkt, um wenigstens auch den Spieltrieb etwas zu beruhigen. Als wir dann an der Kasse standen hatte ich mir ein schönes Bundle mit zwei SingStar-Spielen und 2 Wireless Mikros ergattert, während meine Freundin mit Grand Theft Auto IV aufkreuzte. Ist doch wahnsinn, wie genau man die Klischees erfüllt. Zur Strafe musste sie den Ausweis vorzeigen ;-)

PS4 doch erst 2013

Nachdem anfang des Jahres das Gerücht verbreitet wurde, die PS4 könne schon in diesem Jahr erscheinen, wurde dies von Sony nun doch entkräftet und ein etwaiger Termin für Ende 2013 ins Auge gefasst. Zunächst hatten einige Quellen spekuliert, dass Sony diesmal vor der neuen XBox erscheinen wolle, aber ich glaube auch da ist noch gar nichts weiter spruchreif. Jedenfalls ist aktuell die PlayStation 3 noch völlig brauchbar und wenn wir hier weit über ein Jahr in der Zukunft liegen, dann werd ich doch nochmal zuschlagen. Nicht zum zocken, dafür würde sich die Anschaffung bei uns in Anbetracht der doch eher seltenen Moment absolut nicht lohnen. Vielmehr als Mediacenter, wo die PS3 immer noch am besten abschneidet. Und wenn dann doch die Plastation 4 kommt, dann kann die 3er ja immer noch ins Schlafzimmer umziehen.

Übrigens: Bei der PlayStation 3 wird oft entweder der Buchstabe J oder K angegeben. Hierbei handelt es sich um unterschiedliche Versionen, wer im Alphabet zu Hause ist, wird erkennen, dass die Variante mit einem K das neuere Model ist. Was sich da genau unterscheidet weiss ich nicht und juckt mich persönlich auch nicht. Neuer ist immer gut!

PS4 schon 2012?

Wieder einmal gibt es Gerüchte über den Erscheinungstermin von Sonys neuer Playstation 4, denn Mitbewerber Microsoft und Nintendo wollen ihre Nachfolger von XBOX und Wii tatsächlich noch 2012 auf den Markt bringen. Während man von diesen Konsolen auch schon recht viel weiß, ist das bei Sony bisher anders: Hier kann nur spekuliert werden, denn bisher hält sich Sony erfolgreich bedeckt was Aussehen und Ausstattung betrifft.

Eine Playstation ist für unser Heimkino gerade auch wieder interessant geworden, da sie einen hervoragenden Mediaplayer und Bluray-Player beinhaltet. Man hat quasi ein Gerät, mit dem man Blurays abspielt und über Netzwerk auf den PC und die dort befindlichen Daten zugreifen kann. Auch interessant: Der Amazon-DVD-Verleih Lovefilm und sein Video on Demand Angebot, welches in meinem Paket gleich mit drin ist, lassen sich über die Playstation abspielen. Ein Warten auf die PS4 lohnt aber in meinen Augen nicht unbedingt, denn das wird mit Sicherheit noch ein Jahr dauern. Und dann kann man ja immer noch umtauschen, wenn dort plötzlich noch ne Kaffeemaschine eingebaut ist ;-)

Panorama einer Metropole

Nicht ganz ernstzunehmen ist dieses 360° Panorama einer Metropole, die wohl etliche kennen dürften. Ich will hier gar nicht zuviel verraten, letztendlich gehts ja nur ums Bild ;-) Leider hatte ich keinen Einfluß auf die Brennweite, dafür ist es jedoch ganz ansehnlich geworden.

Erster Eindruck vom Creative Soundblaster WoW Wireless Headset

Seit heute Morgen bin ich im Besitz des Creative Soundblaster World of Warcraft Wireless Headset. Nachdem ich mir im Vorfeld einige verschiedene Geräte angesehen habe, ist meine Wahl dann schlussendlich doch auf dieses Teil gefallen, obwohl ich erst zum Logitech G930 tendiert habe. Am Preis lag es nicht, die gut 20,- Euro mehr hätte ich schon ausgeben wollen, aber der Tragekomfort des Creative hat mich bei einem Bekannten total überzeugt. Außerdem macht es echt was her, leuchtet cool und passt zu dem, was ich hauptsächlich damit tu: WoW zocken ;-)

Die Verpackung ist schonmal ein Highlight für alle WoW-Fans, darin enthalten ist neben dem Headset das Mikro (lässt sich per Klinke einfach abziehen), zwei weitere Scheiben für die Muscheln im Horde-Design (Allianz ist gleich drauf und bleibt es bei mir natürlich auch), der USB-Empfänger, ein Ladekabel und ein Tragebeutel, wenn man mal auf Klassenfahrt muss. In der Bedienungsanleitung findet man den Link zur Software, die leider nicht dabei ist. Auf der anderen Seite ist das eigentlich auch wieder egal, irgendwann ist die sowieso veraltet und dann saugt man die sich ja auch aus dem Netz.

Die Verarbeitung ist für mich keine große Überraschung, habe ich das gerät zum einen bereits in der Hand gehalten und zum anderen etliche Erfahrungsberichte gelesen. Kurz: Sie ist nicht prall. Einfaches Plastik, äußerlich ganz nett von der Oberfläche, aber wenn man den Bügel mal genauer unter die Lupe nimmt, so weiß man, dass man schon vorsichtig sein muss. Da soll das Logitech deutlich besser sein. Aber da mein 20,- Euro Headset auch die letzten 3 Jahre überlebt hat, ich auch generell vorsichtig mit meinen Sachen bin, glaube ich, wir bleiben lange ein gutes Team. Kopfpolster und Ohrmuscheln machen zumindest einen tollen Eindruck, passen tut mir der Bügel wie für mich gemacht.

Nun aber mal anschließen und testen. Der Akku sollte bei der ersten Inbetriebnahme mindestens 8 Stunden laden, so lange konnte ich aber definitiv nicht warten. Also USB-Kabel angeschlossen, die Software installiert und den Empfänger eingestöpselt. Das Herstellen der Verbindung ist kinderleicht, jeweils 3 Sekunden die Knöpfe am Kopfhörer und USB-Adapter drücken und die Verbindung steht. Schön ist, dass sich die PC Lautsprecher abschalten, sobald der USB-Stick eingesteckt wird. Ich kann also die Stecker meiner Anlage drin lassen und muss nicht immer an den Buchsen rumfummeln. Den THX Sound habe ich mit der DVD Hell Freezes Over von den Eagles getestet und der gefällt mir wirklich gut. Gerade bei meinem Lieblingsstück Hotel California kommen die Bässe gut raus, die Gitarren klingen sauber und die Stimme klar und deutlich. Das Raumgefühl ist deutlich und man erkennt, woher die Stimmen kommen. Im Spiel und Teamspeak hab ich es bisher noch nicht getestet, das wird man dann sehen.

Der Empfang ist bisher noch nicht so pralle gewesen, sobald ich aus der Haustür bin, schaltet der Kopfhörer ab. Im Haus kann ich mich aber über zwei Etagen frei bewegen. Ich werde aber dazu den USB-Empfänger noch anders positionieren und mit vollen Akkus sieht das sicher auch wieder ganz anders aus. Die sind ja wie gesagt noch nicht annähernd aufgeladen. Zumindest ist es echt nett, wenn man sich mit Sound auf den Ohren frei bewegen kann und nicht mehr ein lästiges Kabel vor der Brust kleben hat. Auch kann ich mir so in Zukunft beruhigt ein Bier aus dem Keller holen, ohne dass ich was verpasse ;-)

Wireless Headset im Vergleich

Seit längerer Zeit spiele ich mit dem Gedanken, mir ein Wireless Headset für den PC zuzulegen. Mich nervt das dämliche Kabel vom Kopfhörer, da sich dieses ständig in den Rollen des Bürostuhls verfängt und man in seiner Bewegungsfreiheit stark eingeschränkt ist. Ein Wireless Headset ist da genau das richtige, da kann man dann auch mal zum Rauchen vor die Tür gehen und bekommt trotzdem mit, wenn es im Raid weiter geht. Also: Absolut sinnvoll! Aber bisher war es auf dem Markt in dieser Richtung eher mager und es gab nur die Kleineren zum Skypen. Seit Mai gibt es aber das Creative Soundblaster World of Warcraft Wireless PC Headset und seit Kurzem auch das Logitech G930 Gaming Headset. Diese beiden Geräte liegen schon in der oberen Preisklasse um 150,- Euro, daher möchte ich auch noch ein etwas günstigeres Modell hier in den Vergleich mit aufnehmen, das Plantronics .Audio 995 für rund 60,- Euro.

Zunächst ist natürlich die Reichweite interessant, die natürlich je nach baulicher Beschaffenheit stark variiert, aber 10 Meter sollten sie innerhalb geschlossener Räume schon schaffen. Das sind grad mal zwei Zimmer überbrückt, unter dem brauche ich eigentlich nichts Kabelloses. Hier bieten alle drei Modelle 12 Meter bei einer Übertragung von 2,4 GHz an. Beim Logitech werden 2 Antennen angegeben, wie das bei den anderen beiden ist, konnte ich so jetzt nicht herausfinden. Wie sich das mit der Übertragung tatsächlich verhält, muss man in der Praxis einfach sehen, da hier, wie oben schon erwähnt, die baulichen Bedingungen eine große Rolle spielen und natürlich auch der Ladezustand der Baterien.

Beim Tragekomfort geben alle Hersteller an, dass sich Marathon-Sitzungen nicht bemerkbar machen und jeder Kopfhörer schmerzfrei und komfortabel sitzt. Tja, ich wollte ja gerne mal so ein Ding aufsetzen, aber in keinem der von mir angefahrenen Märkte ließ sich so ein Kopfhörer finden. Bisher habe ich die Geräte nur im Internet gefunden, eine Anprobe ist somit noch nicht möglich gewesen.

Der Sound selber ist mir eigentlich gar nicht mal so wichtig, da reicht mir persönlich normaler Stereosound vollkommen aus. Das Plantronics hat Stereo-Sound, Logitech bietet 7.1 Surround und das Creative kommt mit THX daher. Muss man hören, kann ich jetzt so auch nichts zu sagen, sind aber wie gesagt für mich keine entscheidenden Kriterien. Viel wichtiger ist mir da das Mikro und da gibts beim Logitech und beim Plantronics eine komfortable Funktion: Wird das Mikro nach oben geklappt, so ist es automatisch stummgeschaltet. Soweit ich in Erfahrung bringen konnte, ist das Mikrofon beim Creative starr und kann nur abgezogen werden (Klinkenstecker). Das gefällt mir jetzt nicht so gut.

Zusätzliche Funktionen haben die Geräte der oberen Preisklasse ausreichend zu bieten, neben Stimmverzerrung und den genannten Surround-Spunds haben sie zusätzlich programmierbare Tasten an den Muscheln, mit denen man neben der Lautstärke auch eigene Funktionen belegen kann. Push-to-talk ist da sicher sehr sinnvoll. Zusätzlich hat das Creative Wireless Headset noch auswechselbare Blenden an den Ohrmuscheln, die in den Farben von Allianz oder Horde beleuchtet sind. Spielkram, aber irgendwie mag ich das ;-)

Obwohl das Plantronics auch genau das bietet, was ich brauche, bin ich dennoch in der Wahl zwischen den beiden anderen Modellen. Stylischer ist sicher das WoW Headset von Creative, den hochwertigeren Eindruck hinterlässt aber, zumindest auf dem Papier, das Logitech.

Logitech G930 Wireless Gaming Headset 149,- Euro
Creative Soundblaster World of Warcraft Wireless PC Headset 143,- Euro
Plantronics .Audio 995 Wireless Stereo-Headset 61,- Euro

WoW: Cataclysm erscheint am 7. Dezember 2010

Nun ist es amtlich, Blizzard hat offiziell den 7. Dezember als Release für World of WarCraft: Cataclysm bestätigt. Damit geht das meistgespielte Online Rollenspiel in die 3. Verlängerung nach Burning Crusade und Wrath of the Lich King. Als ich Anfang 2006 meinen ersten Charackter erstellte, hätte ich auch nicht gedacht, dass mich dieses Spiel über so viele Jahre beschäftigt. Aber so zwischendurch ist es für mich eine ganz nette Abwechslung und letztendlich hat es nun aktuell ganz schön mein Leben verändert. ;-)

Ich freue mich jedenfalls auf den 7. Dezember, allerdings brauche ich davor unbedingt noch ein paar Teile für den PC.

Hier kaufen

Cataclysm ist vorbestellt

Nun kann nichts mehr schiefgehen, das neue Addon World of WarCraft: Cataclysm ist bereits vorbestellt. Wie schon beim letzten Mal hab ich das direkt bei Amazon geordert, die liefern es dann pünktlich am Erscheinungstag direkt morgens an die Haustür. Jetzt muss ich nur noch dafür sorgen, dass ich an dem Tag weder Müll rausbringen noch mich um den Abwasch kümmern muss ;-)

Übrigens: bezahlen müsst ihr logischerweise erst, wenn geliefert wird.

morgen erscheint StarCraft 2

…im Handel und wer es jetzt noch schnell hier bei Amazon bestellt, der bekommt StarCraft II: Wings of Liberty dann morgen früh direkt vom Postboten das Spiel überreicht. Ich werde mir dann mal eine Demo anschauen, da wird es sicher auch sowas wie nen Gästepass oder so geben. Aber ich glaube eigentlich nicht, dass ich zusätzlich zu meinen derzeitigen spielerischen Aktivitäten noch etwas anderes aktiv zocken kann/werde, denn immerhin ist grad Sommer und da ist vorm Rechner hängen nicht so mein Ding. Aber da es ein Spiel aus dem hause Blizzards ist, werde ich tatsächlich mal einen Blick hineinwerfen. Und was ja dank Battlenet noch geht: Eure Freunde aus dem WoW seht ihr auch, wenn sie StarCraft II: Wings of Liberty spielen ;-)

24h ohne WoW – 10 Tipps zur alternativen Freizeitgestaltung

Am 16. Juni werden im Zuge der erweiterten Wartungsarbeiten 28 europäische WoW-Realms abgeschaltet, ganze 24 Stunden lang. Welche Realms davon betroffen sind, erfahren die Spieler beim einloggen im Startbildschirm, oder auf buffed.de.

Aber was tun mit dieser zwangsverordneten Freizeit außerhalb von Azeroth oder Nordend? Hier die 10 ultimativen Tipps für einen WoW-freien Tag im wirklich harten Reallife:

1. Du kannst auf Facebook endlich mal wieder Deine Farm ernten oder Deine Mafia unterstützen. Viel Zeit, das dort liegengebliebene mal in Ordnung zu bringen.

2. Du suchst Dir 8 Filme raus mit einer durchschnittlichen Länge von 180 Minuten Spielzeit, damit sind die 24 Stunden schon mal sinnvoll überbrückt und Du kannst endlich mal wieder mitreden.

3. Rüste Deinen Rechner auf. Bis alles ordentlich funktioniert, Windows und WoW-Client wieder richtig und fehlerfrei laufen, sollten die 24 Stunden rum sein.

4. Versuche ein alternatives Rollenspiel, so bleibst Du in Übung und dein Rechner kühlt nicht unnötig ab. Es gibt viel zu entdecken, der Spielemarkt ist seit der Einführung von World of Warcraft ordentlich gewachsen.

5. Schlafen! Du hast in letzter Zeit Deine 10 Charaktere auf einen Gearscore von 6.000 gebracht, jedoch Deinen persönlichen Erholungsbalken dabei komplett vernachlässigt? Da Du eh keine Freundin hast, nutz das Bett zum schlafen.

6. Lies Bücher. So verbesserst Du enorm Deinen Wortschatz und mit ein bisschen Glück bleibt sogar etwas Grammatik hängen und Du weißt, dass man nicht alle Wörter so schreibt, wie man sie ausspricht. So kannst Du Dich in Foren besser äußern und wirst auch viel ernster genommen.

7. Fang an, eine Fremdsprache zu lernen. Englisch wäre sicher nicht verkehrt, dann kannst Du in Zukunft auch in anderen Foren stöbern und dir neue Anregungen holen.

8. Versuch mal, Deinen Schreibtisch wieder frei zu legen. Das wird in 24 Stunden zwar ganz schön knapp, aber Leergut, Aschenbecher und Pizzakartons sollten in der Zeit wegzuräumen sein.

9. Kopiere einen Charakter auf den Testrealm. Der könnte tatsächlich noch online sein und so hast Du eine gute Chance, den tag einigermaßen in gewohntem Umfeld zu überstehen.

Und der ultimative Tipp für 24 Stunden WoW-freie Zeit:
Hinter diesem Ding mit dem Knauf ist eine echt coole Welt. Hammer Grafik, Leveln bis Du tot umfällst und absolute Echtzeit. Wenn Du Dich richtig equipst, dürfte Dir da auch nichts passieren. Schau mal nach, ob Du in Deinem Kleiderschrank noch so was wie ne Jeans und ein T-Shirt findest. Du kannst dort mit anderen direkt interagieren, soziale Netzwerke aufbauen und deutlich mehr als nur zwei primäre Fertigkeiten erlernen. Es gibt jede Menge Achievements für Berufe oder sogar sportliche Betätigung. Dein Ansehen wächst dadurch immens, lass Dich überraschen.

Creative World of Warcraf Wireless Headset

Mich nervt es echt an, dass ich ein kabelgebundenes Headset habe. Seitdem ich nicht mehr am PC rauche, sondern dafür den Raum verlassen muss, ist es extrem ätzend, in diesem Moment auf die Schnur angewiesen zu sein und das Headset nicht wie ein Telefon mit rausnehmen zu können. Schon länger bin ich daher auf der Suche nach so einem Headset, welches zumindest ein paar Meter in der Wohnung umhergetragen werden kann. Vor einigen Wochen wurde nun von Creative das Soundblaster World of Warcraft Wireless PC Headset vorgestellt, welches genau diesen Anforderungen von mir entspricht. Und das es noch im coolen WoW Design daher kommt, ist nochmal ein kleiner Benefit für das Gerät. Übrigens gibt es das Teil für ein paar Euro weniger auch Kabelgebunden, aber genau das ist ja für mich der eigentliche Grund, die Wireless-Variante zu kaufen. Ich habe bereits einige Erfahrungsberichte gelesen und gehört, konnte es aber noch nicht selber auf den Kopf setzen. Angeblich soll das Mikro etwas steif sein und sich nicht wirklich gut in Form biegen lassen, aber da hat ja jeder auch so seinen eigenen Kopf. Ansonsten höre ich vom Tragekomfort immer nur gutes, demnach scheint es für mich ideal zu sein. Da man ja heut nicht mehr einfach nur telefoniert, sondern – ganz modern – skyped oder sich im TS3 tümmelt, kommt man mit so einem normalen Telefon eben auch nicht mehr weiter, da muss es schon ein stylisches Headset
sein, welches, wie in dem Fall, den Sound auch gleich noch in THX auf die Ohren bringt. Und ein bisschen Spielerei ist auch noch mit an Bord. So kann man via Soundeffekt die Stimmen von einigen bekannten WoW Bossen nachmachen, kommt im TS bestimmt ganz lustig an und den ein oder anderen Raid wird es ganz schön aufmischen.

Ich werd mich jetzt mal auf die Suche machen, wo ich das Teil ausprobieren kann und vielleicht nehm ich es anschließend direkt mit. Für 139,- Euro geht das noch in Ordnung.

Star Trek Online Demo – so geht´s

Wie ich bereits beschrieben habe gibt es eine Demo von Star Trek Online, die man für 5 Tage spielen kann. Demos sind immer eine gute Möglichkeit ein bisschen in ein Spiel herein zu schnuppern, bevor man es sich kauft. Immerhin ist das ja auch alles nicht immer ganz billig und ich hab schon oft Games installiert, die ich nach etwa 10 Minuten anspielen direkt wieder vom Rechner gelöscht hab.

Nun aber zu Star Trek Online. Der Installer läd etwa 9 GB Daten herunter, anschließend erfolgt die Registrierung des Gratisaccounts und die Installation des Spiels. Dann gehts auch gleich schon los mit der Charakterauswahl, hier wählt man zunächst zwischen Technischer Offizier, Wissenschaftsoffizier und Taktischer Offizier, anschließend die Rasse, also Mensch, Vulkanier, Bajoraner, Betazoiden und weitere. Im nächsten schritt werden die Fähigkeiten verteilt, also hier schonmal eine ganze Menge zu lesen. Ich habe mir zunächst einen Bajoraner erstellt als taktischen Offizier. So richtig logisch erschien mir die ganze Auswahl noch nicht, da ich bisher keinerlei Vorstellung habe, was mich im Spiel erwartet.

Nach der Erstellung des Charakters gehts auch schon mit dem Intro los. Der Film zeigt ein wenig die Vorgeschichte zu dem, was direkt im Anschluß passiert. Optisch absolut keine Meisterleistung, da bin ich inzwischen doch sehr verwöhnt von WoW. Kaum ist der Film beendet, steht man irgendwo auf dem Schiff seiner Wahl (man kann den namen des eigenen Schiffes übrigens auch bestimmen, nur “Enterprise” ging leider nicht ;-) ) und wird vom Captain auf die Brücke beordert. Ich startete also sofort zu meiner ersten Mission, ohne dass ich mich mit meinem Charakter mal ein wenig auseinandersetzen konnte. Die Steuerung ist relativ einfach und wer andere Spiele kennt macht das ganz intuitiv. Auf den Schiffen kann man sich relativ frei bewegen, jedoch sind nur die Türen zu öffnen, die man in der aktuellen Mission so grad braucht. Ich wurde nun auf ein Schiff gebeamt, welches gerade von den Borg angegriffen wurde und sollte da ein wenig aufräumen. Nicht sonderlich spektakulär und ehrlich gesagt mehr ernüchternd. Ich hatte doch gehofft, dass ich mich zunächst etwas in der neuen Welt umsehen und mich mit meinem Charakter und seinen Fähigkeiten vertraut machen kann. Dazu werde ich in Kürze nochmal einen Versuch starten. Aber auch hier überzeugt die Grafik in meinen Augen überhaupt nicht, solche Bilder hab ich schon vor Jahren in alten Spielen deutlich besser gesehen.

Alles in Allem bin ich persönlich enttäuscht. Vielleicht hatte ich zu viel erwartet, so als alter Trekkie war der Wunsch, mal durch so ein Raumschiff zu laufen, recht groß und ich habe wohl auch zu viel “freie Welt” erwartet, wie ich es aus WoW kenne. Aber wie gesagt, dazu muss ich wohl nochmal ein paar Stündchen investieren, bevor ich das Spiel letztendlich wohl doch wieder deinstalliere.

Star Trek Online kostenlos testen

Vor ein paar Tagen habe ich schon nach einer Trail-Version vom MMO Star Trek Online (STO) gesucht, jedoch nichts gefunden. Nun lese ich hier, dass es wohl ab dem 10.05.2010 eine kostenlose Demo geben wird, den Client kann man sich bereits herunter laden. Das, was ich bisher über das Spiel gehört habe klingt echt überzeugend und dieser ganze SciFi-Quatsch hat mich ja schon immer interessiert. Mal sehen, ob ich am Wochenende Zeit habe, aber eigentlich steht ja ne Schiffs-Wasserung an, die ich mir ungern entgehen lasse ;-)

Arsenal mit neuem Modelviewer

Wer sich in den letzten Tagen mal im Arsenal seinen Charakter angesehen hat, der wird unweigerlich festgestellt haben, dass sich hier eine sehr schöne Neuerung eingeschlichen hat. Man kann nun seinen Char schön in 3D sehen, in drehen, tanzen lassen usw. Hier mal eine kleine Vorschau:

WoW Cataclysm hier vorbestellen

Ab sofort kann man die dritte Erweiterung zum MMO World of Warcraft – Cataclysm bei Amazon vorbestellen. Die normale Version kostet derzeit 39,99, eine Collectors Edition ist noch nicht dabei. Natürlich kann man sich auch am Erscheinungstag zum Mitternachtsverkauf in die Schlange stellen, soll ja angeblich ein total tolles Erlebnis sein. Ich ziehe da die bequeme Lieferung von Amazon vor, das ist für meinen Geschmack wesentlich angenehmer.

Der Termin soll wohl auch schonmal irgendwo durchgesickert sein, da wird was um den 3. September angegeben. Klingt interessant, das wäre zumindest annähernd der Zeitpunkt, den ich erwartet habe.

Also, jetzt schon hier vorbestellen!

Quel’Delar, der Weg zum begehrten Schwert

Hier nur mal so für mich als gedankenstütze der Link zum Guide zum Schwert Quel’Delar. Da ich immer noch mit einem 219er Item rumlaufe wird es echt Zeit, mal was neues anzustecken.

http://wowsource.4players.de/queldelar.php

Quel'Delar, der Weg zum begehrten Schwert

Hier nur mal so für mich als gedankenstütze der Link zum Guide zum Schwert Quel’Delar. Da ich immer noch mit einem 219er Item rumlaufe wird es echt Zeit, mal was neues anzustecken.

http://wowsource.4players.de/queldelar.php

Authentificator bald Pflicht für WoW?

Angeblich soll der Authentificator von Blizzard bald Pflicht werden, so enthüllt es eine Mitteilung auf Gamona. Das kleine Gerät generiert auf Knopfdruck einen Zugangspin, der dann zum Einloggen verwendet werden muss. Ein statisches Passwort ist damit nicht mehr möglich, Accountsharing ebenso wenig. Diese Methode lässt sich entweder über eben diesen Authentificator oder aber auch mit einem iPhone oder iPod Touch verwenden. Die Accountsicherheit wird mit 100% angegeben, Hackern soll es so nicht möglich sein, das Passwort zu knacken. Laut der Meldung könnte so ein kleines Teil der nächsten Erweiterung von WoW, Cataclysm beiliegen. Schon vor einigen Monaten hatte Blizzard die Nutzung von Battle.net zur Pflicht gemacht, womit die Spieler all ihre Blizzardspiele verwalten und sich über einen Zugang in allen Spielen einloggen können.

Guide zur Magierskillung und Rotation

Ich bin ja immer wieder auf der Suche nach guten Tipps zu meiner Skillung und Anregungen anderer Magier. Nachdem ich vor Kurzem von der Frostfeuer- auf die Arkanskillung gewechselt habe, musste ich mich selbst erst einmal an den deutlich erhöhten Manaverbrauch gewöhnen und hinnehmen, dass ich doch weniger Schaden machte. Nach ein paar neuen Items, neuen Sockelsteinen und dem Focus auf Tempowertung hat sich das nun stark geändert. Mittlerweile schaff ich auch schon so an die 10.000 DPS im Raid, in normalen Inis so zwischen 4 und 5k. Das ist eigentlich schonmal recht ordentlich, jedoch ist meine Tempowertung mit knapp 500 immer noch zu wenig. Auf 600 sollte man schon kommen, um die Arkanskillung richtig auskosten zu können, da fehlen also noch gute 100.

Den Guide, den ich im Netz gefunden habe, möchte ich hier gern mal posten. Auch deshalb, dass ich ihn selber immer wieder finde:
http://wow.gamona.de/das-spiel/was-ist-das/klassenguides/arkanmagier-guide-wotlk/
Oder auch der hier:

http://wow.gamona.de/das-spiel/was-ist-das/schaden-magier/

Wenn da noch von Euch Tipps und Aregungen sind, dann immer rein in die Kommentare.

WordPress Themes