Nehme ich ein Stativ mit, Ja oder Nein?

Ich bin gerade etwas unsicher, was die Mitnahme eines Stativs (oder sagt man Statives?) in den bevorstehenden Urlaub nach New York angeht. Vor meinem geistigen Auge sehe ich mich an hochinteressanten Stellen der Metropole stehen und gigapixelgroße Panoramen schießen, aber das ist ohne Stativ nicht wirklich möglich. Andererseits kenne ich mich und habe auf die Schlepperei nicht wirklich Bock. Mein altes Cullamann Dreibeinstativ kommt definitiv nicht mit, das ist viel zu sperrig und schwer, die Kilos will ich mir lieber für Mitgebrachtes reservieren. Es gibt einige leichte und von den Packmaßen her kleine Tripods diverser anbieter und gebrauchen kann ich so etwas auch für die ein oder andere Bergtour allemal, aber lohnt das wirklich? Vielleicht kauf ich mir auch einfach eins vor Ort, da wirds ja wohl Fotoläden geben. Könnte tatsächlich die beste Wahl sein…

Nikon 1 in PINK

Eigentlich dachte ich, ich hätte DAS ideale Geschenk für meine Frau Freundin zu ihrem runden Geburtstag dieses Jahr, denn die kleine Nikon 1 J1 gibt es auch in der Tussifarbe pink. Immerhin knipst sie auch ganz gerne und macht mit ihrer kleinen Kompakten schöne Fotos. Aber die Nikon ist ihr zu groß und wechseln will sie auch nicht (Objektiv) und überhaupt. Hallo? Ich dachte immer, PINK ist Grund genug, um irgendwas zu kaufen! Ausserdem finde ich das Teil selber ganz lustig, das wären mal wieder zwei Fliegen mit einer Klappe. Nun gut, ich überleg mir was anderes und verschenke eben keine pinke Nikon 1

Reisevorbereitungen für New York und meine Wunschliste

Nicht mehr lange und es geht endlich mal wieder nach New York. Zuletzt war ich über Sylvester 03/04 dort, das war gerade einmal zwei Jahre nach den Anschlägen auf das World Trade Center und Ground Zero war noch stark gezeichnet von diesem schrecklichen Ereignis. Inzwischen hat sich dort ja schon eine ganze Menge getan und ich bin sehr gespannt. Diese und viele andere coole Plätze in dieser noch viel cooleren Stadt will ich natürlich auch mit meiner neuen Cam festhalten. Dazu brauche ich aber noch ein paar Sachen, denn meine Ausrüstung ist noch relativ spärrlich. Eigentlich ist dieses Hobby viel zu kostspielig, vergleicht man es mit Golf spielen, so kann man mit dem Anschaffungswert einer DSLR und etwas Zubehör locker für den Rest seines Lebens Bälle schlagen oder bei mir einen gut ausgestatteten Mittelklasse Wagen bestellen. Wobei ich zugegebener Maßen erstmal die “Anfänger-Ausstattung” habe und für mich die Fotografie gerade neu entdecke. Aber jetzt speziell für diese Reise habe ich mir ein paar Dinge rausgesucht, die ich bis dahin noch unbedingt haben möchte.

Da wäre z.B. ein zusätzlicher Akku für die D5100. Ich möchte niemals ohne Strom irgendwo stehen und dann kein Foto schießen können.

Ein neues Objektiv. Ich schwanke aktuell noch zwischen dem Nikon 18-200mm 1:3,5-5,6 und dem Tamron 18-270mm F/3,5-6,3. Das Tamron hat einen größeren Zoombereich, den ich aber nicht wirklich benötige, 200mm reichen mir eigentlich locker. Es kostet auch nur rund die Hälfte, aber es soll zunächst meine Kitlinse ersetzen, deshalb tendiere ich doch zum Nikon.

Ich brauche natürlich auch eine Tasche. Meine Aktuelle ist inzwischen zu klein für all das Zeugs und ich liebäugle bereits seit einiger Zeit mit dem Lowepro Pro Trekker 400 AW Kamerarucksack. Das Teil ist einfach genial und für meine Bedürfnisse wohl erfunden worden. Für New York könnte es etwas Tourihaft wirken, aber für meine Bergtouren genau das Richtige. Hier haben neben der kamera auch ein Laptop und noch anderes Zeug Platz, der steht aktuell bei mir ganz oben auf der Liste.

Zum Schluß wird wohl noch eine weitere Speicherkarte her müssen. Auch wenn ich ein Backup auf meine Festplatte machen kann könnten die 32GB auf dauer etwas knapp werden. Aber das ist Kleinkram und vielleicht auch dort günstig zu kaufen.

WordPress Themes