Neue Rollen bringen Schub

Neulich haben wir das gute Wetter ausgenutzt und die Inliner eingepackt, um mal ne Runde zu rollern. Meine Rollerblades besitze ich zwar schon seit über 15 Jahren, so wirklich viel gefahren bin ich mit denen aber nie, obwohl ich das eigentlich recht gut kann. Und so kam, was kommen musste, die haben mich alle voll abgehängt. Und dabei ist meine Kondition gar nicht schlecht, zumindest nicht schlechter, als die meiner Mitfahrer. Ich habe mir nie ernsthaft Gedanken gemacht, wie lange so ein Kugellager wohl hält, was ich da überhaupt für Lager drauf habe und wie wohl nach 15 Jahren das Gummi der Rollen ausschaut, obwohl ich so was damals zu meiner Rollerskates-Zeit (Ja, die mit den Quadrollen) voll drauf hatte. Als ich dann wieder zu Hause war musste ich erstmal auf die Suche gehen und mir einen Überblick über die Materialien verschaffen. Neuer Schuh lohnt nicht, dafür fahre ich zu wenig und meine sind noch gut, also habe ich dann einfach neue Rollen mit Lager gekauft. Das ganze war schnell montiert, nachdem ich von den heute gängigen 8mm mittels Hülse den Achsdurchmesser auf meine 6mm angepasst hatte. Die erste Testfahrt war dann auch wie erhofft richtig gut, endlich rollen die Inliner wieder wie von alleine.

Aber jetzt mal zum technischen Kram:

Die Kugellager werden mit ABEG angegeben, angefangen bei ABEG 1 über 2, 3, 5, 7, 9 und 11. ABEG ist die Abkürzung für “Annular Bearing Engineering Committee”, einem Fachausschuss der Vereinigung amerikanischer Wälzlagerhersteller. Die Zahlen von 1 bis 11 geben dabei die Fertigungstoleranz der Lager an, wobei 1 ungenau, 11 supergenau kennzeichnet. So gravierend ist das jedoch nicht, denn die Zahlen sagen nichts über Haltbarkeit und Rollwiderstand der Lager aus. Hier wird auch wieder viel mit tollen Zahlen geworben, um die Kunden zu locken, ein ABEG 5 Lager muss nicht zwingend besser sein, als ein ABEG 1.

Kugellager in Inlineskates werden in zwei Größen angeboten: Standartmäßig die 608er, dabei ist der Achsdurchmesser 8mm, der Lagerdurchmesser 22mm und die Lagerbreite 7mm. Diese Lager werden fast in jedem Inliner verbaut. Es gibt noch die 688er Lager (d = 8 mm, D = 16 mm, Breite = 5 mm), auch “Microlager” genannt, kommen aber seltener vor. Vorteil hier ist die Gewichtsreduzierung gegenüber den 608ern, dafür muss aber auch die Rolle wieder passen.

Nun zu den Rollen. Hier gibt es natürlich unheimlich viele Varianten, vor Allem in der Größe. Meine alten Rollerblades z. B. haben noch recht kleine Rollen von 72mm. Größer passt leider nicht, dann schleifen sie am Schuh. Heute sind im Fitnessbereich 80er üblich, manchmal sogar 84er. Die Marathonläufer nutzen in der Regel 100er Rollen, es gibt sogar schon Schuhe mit 110ern. Wenn man sich also neue Rollen kauft, dann unbedingt mal vorher gucken, was da drauf geht. Heute kann man oft schon etwas variieren, bei meinen geht das eben leider nicht. Als nächste Größe kommt der Härtegrad, dieser wird nach Shore A (DIN 53505) angegeben. Ich hatte 80A drauf und das war für mich perfekt. Hier wird im Fitnessbereich und einem geteerten Untergrund so zwischen 78 und 85 angegeben, wobei 78 für weich und 85 für hart steht. Auch hier gibt es nach unten deutliche Abstufungen für z.B. Crossläufer (Waldboden, Fels) mit einer weichen Rolle, oder nach oben zu den Freestylern, die eine härtere Rolle benötigen.

Das war es eigentlich schon, wenn man sich nach einer neuen Rolle für den Inliner umschaut. Preislich gibt es da natürlich auch gewaltige Unterschiede, so habe ich nur Kugellager für 120,- Euro gesehen. Meine Rollen haben jetzt mit Lagern zusammen 35,- Euro gekostet, das war ich bei den alten Schuhen gerade noch bereit auszugeben. Als nächstes wären dann wirklich neue Inliner fällig, aber da muss ich erstmal abwarten, wie sich das mit der Fahrerei in Zukunft entwickelt. Bei einem Neukauf würde ich aber wieder zu Rollerblades tendieren, die haben die Teil schließlich erfunden. K2 machen aber auch tolle Schuhe, nur irgendwo muss man sich ja einsortieren.

Wenn Ihr Euch Zubehör für Inliner oder auch gleich neue Schuhe kaufen möchtet, dann schaut doch hier mal bei Amazon rein. Durch klicken auf den Link kostet es Euch keinen Cent mehr, aber ich bekomme eine kleine Provision.

Salewa Rockshow 2011

[Trigami-Review]


Vom 01. bis 26. Juni 2011 touren die Athleten des Salewa alpineXtreme Teams durch Europa, einen ganzen Tag können junge Talente aus Deutschland und sieben weiteren Ländern mit den Profis von Salewa klettern. Interessierte Kletterer, die sich für die SALEWA RockShow Tourstops 2011 in Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich, Polen, Russland, Tchechien und der Schweiz qualifizieren möchten, können dies von Mitte März bis Ende Mai bei speziellen RockCallings tun. Dem Sieger dieses Tourfinals winkt ein Ticket für den legendären RockMaster in Arco (Italien).

Die noch folgenden Termine der RockCallings in Deutschland sind

  • Samstag, 07. Mai 2011 in Freiburg/ Emmendingen
    Impulsiv Sportcenter (www.impulsiv-em.de) & Handelspartner SALEWA Store Freiburg
  • Dienstag, 10. Mai 2011 in Augsburg
    Halle Sportkreisel (www.sportkreisel.de) & Handelspartner SALEWA Store Augsburg
  • Donnerstag, 12. Mai 2011 in Dresden
    Halle XXL (www.xxl-dresden.de) & Handelspartner Rotpunkt Weinhold
  • Samstag, 21. Mai 2011 in München
    Boulderwelt (www.boulderwelt.de)
  • Dienstag, 24. Mai 2011 in Köln/Leverkusen
    A-Werk (www.a-werk.com) & Handelspartner Blackfoot

Weitere Informationen zu den einzelnen Terminen und Veranstaltungsorten bekommt ihr auf der Webseite zur Salewa Rockshow.

Derjenige, der sich für die Teilnahme an der RockShow qualifiziert, wird im Juni mit Stars der internationalen Kletterszene wie Johanna Ernst (AT), Anna Galliamova (RUS), Florian Riegler (IT), Roger Schäli (CH) und Michi Wohlleben (D) an einem der Top-Spots seines Landes einen unvergesslichen Tag im Fels verbringen. Bei jedem Tour-Stop der RockShow kühren die Athleten des SALEWA alpineXtrem Teams einen Climber of the Day. Dieser wird dann, ausgestattet mit einem SALEWA Warengutschein in Höhe von 300,00 Euro, um den Titel des Climber of the Tour klettern. Das große Finale der RockShow findet im Rahmen der OUTDOOR in Friedrichshafen vom 14. – 17.07.2011 statt. Der Climber of the Tour darf sich über ein VIP Ticket für den Rockmaster in Arco sowie ein exklusives Fotoshooting mit seinem Lieblings-SALEWA Athleten freuen.

Wenn ihr Euer Klettertalent unter Beweis stellen wollt, dann bewerbt Euch jetzt für diese Tour. Eine bessere Gelegenheit wird nicht kommen, als hier mit den Profis einen Tag am Fels verbringen zu können.

Wenn Du mehr Infos brauchst, dann schau hier auf der Salewa Homepage nach oder auch auf Facebook.

Die komfortable Kontaktlinse

Schon vor über 500 Jahren schlug Leonardo da Vinci vor, das Auge in ein Glas mit Wasser zu tauchen, um die Brechungseigenschaften des Auges durch einen Eingriff direkt an der Hornhaut zu modifizieren. 1636 hatte René Descartes die Idee, ein mit einer Flüssigkeit gefülltes Glasröhrchen direkt auf die Augen zu setzen und damit Fehlsichtigkeiten zu korrigieren. John Herschel war es dann letztendlich im Jahre 1823, der eine “mit tierischer Gallerte gefüllte sphärische Kapsel, die auf die Oberfläche des Auges aufgebracht wird” beschrieb und somit von einer echten Kontaktlinse sprach. Heute sind Kontaktlinsen hochwertige Sehhilfen, die aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken sind. Tages-, 2-Wochen- oder Monatslinsen, Multifokale oder Torische Kontaktlinsen, es gibt einen Haufen unterschiedlicher Sehhilfen. Früher ging man noch zum Optiker, um sich regelmäßig neue Kontaktlinsen zu kaufen, heute macht man das bequem im Internet und auch um einiges günstiger. So kann man sich zum Beispiel im Portal von Kontaktlinsen Preisvergleich einen Überblick verschaffen, wo seine Linsen am günstigsten sind und auch dort gleich bestellen. Neben den verschiedenen Shops werden dort auch sämtliche Aktionen übersichtlich dargestellt, z.B. wo es gerade 15% Rabatt gibt oder welcher Shop die Versandkosten gesenkt hat.

Betreibt man Sport, so ist auch hier die Kontaktlinse nicht mehr wegzudenken und ich kenne viele Sportler, die gerade dafür Kontaktlinsen tragen, weil es bequemer ist. “Mit der Kontaktlinse auf Reisen” beschreibt die Vorteile, die man mit einer Linse im Urlaub hat und gibt gleichzeitig auch Tipps, was beim Fliegen zu beachten ist und welcher Linsentyp am besten für den Sporturlaub geeignet ist. Ein hilfreicher Beitrag, den man sich auch als Checkliste vor der Urlaubsplanung ausdrucken kann.

Bernd Ritschel kommt nach Füssen

Seit 20 Jahren fotografiert Bernd Ritschel das, was auch mich so fasziniert: Berge! Im letzten Jahr hat er zusammen mit 3 Freunden die Dolomiten von Norden nach Süden an ihrer breitesten Stelle überquert und dabei rund 205 Kilometer und 17.000 Höhenmeter zurückgelegt. Auf dieser Tour, die nach dem Motto “Spaß statt Speed” ausgelegt war, sind wieder unzählige Fotos entstanden, die Bernd nun auf seiner Vortragsreise “Dolomiten Cross 2010 – The perfect Line” zeigt. Neben vielen Terminen rund um München gastiert er auch im Nachbarstädtchen Füssen, da muss ich also unbedingt hin. Schließlich muss ich mir noch ein paar Anregungen und Tipps für unser großes Sommerevent holen, auf welchem ich neben Fotos auch einen Film drehen werde. Aber dazu später mehr ;-)

Aktuell ist im Bergverlag Rother das Buch Fotografie: Berge, Landschaft, Outdoor, Action erschienen, welches ich mir unbedingt holen muss. Eine Leseprobe hatte ich bereits im Vorfeld erhalten und darin wird genau das beschrieben, was mich interessiert. Ich hoffe ja nun, dass ich das am Donnerstag direkt auf der Veranstaltung kaufen kann, dann muss Bernd nämlich gleich mal was reinkritzeln.

Hier mal die restlichen Termine von “The perfect Line”:

Mittwoch 11. April 2011
Ergolding bei Landshut
Beginn: 20.00 Uhr
Ort: Bürgersaal Ergolding
(Vorverkauf bei Alpenstrand, Landshut)

Donnerstag, 14. April 2011
Füssen
Beginn: 19.30 Uhr
Ort: Haus Hopfensee, Hopfen/Füssen, Höhenstr. 14
(Vorverkauf bei: Nur Abendkasse!!!)

Freitag, 13. Mai 2011
Freiburg
Beginn: 20.00 Uhr
Ort: Sport Kiefer
(Vorverkauf bei Sport Kiefer, Freiburg)

Freitag, 21. Oktober 2011
Köln-Nippes
Beginn: 20.00 Uhr
Ort: Aula der städt. Kollegschule
(Vorverkauf bei DAV Sektion Köln)

Alle Bildbände von Bernd Ritschel

Ein Leichtgewicht von Selle Italia

Jedes Gramm zählt, wenn man seinen Boliden unter die magische 10 Kilomarke bekommen will. Dabei muss man dann auch in Kauf nehmen, dass ein Sattel für ein Mountainbike mal eben rund 460 Euro kostet. So der Selle Italia SLR C64, der dank Carbon lediglich 89 Gramm auf die Waage bringt. Dieser Sattel ist aber trotz seines Fliegengewichts außerordentlich stabil und komfortabel, das kann ich inzwischen auch aus eigener Erfahrung sagen. Der italienische Hersteller baut Sättel seit 1897 und setzte bereits 1990 mit dem Flite Titanium neue Maßstäbe. Diesen Sattel habe ich schon damals mehrfach verbaut und es nie bereut.

Das FONIC Gewinnspiel

[Trigami-Anzeige]

Auch wenn heute der 1. April ist, wenn hier FONIC drüber steht, ist es immer DER WAHRHEIT! Und mit Fonic kann man nicht nur für 9 Cent pro Minute günstig ins Ausland telefonieren. Vom 4. bis 8. April verlost der Mobilfunkexperte zusammen mit Germanwings Flugminuten für 9 Cent. Aber was bedeutet das genau? Das Beispiel ist schnell errechnet: Nimmt man die Strecke Köln-Nizza-Köln, dann kommt man auf 210 Flugminuten (Hin- und Rückflug) x 9 Cent macht 18,90 Euro. Und darin enthalten sind alle Steuern und Gebühren, es kommt als kein Euro dazu. Stündlich verlost FONIC zwischen 9:00 und 18:00 Uhr verschiedene Flugrouten, diese werden im Flug-Tagesprogramm den ganzen Tag lang angezeigt. So können sich die Teilnehmer gezielt um Routen bemühen und diese mit Glück ergattern. Insgesamt 300 Innerdeutsche und Europäische Flüge gibt es zu gewinnen. Und es gibt auch einen Hauptpreis, der sich gewaschen hat: Ein Shopping-Wochenende für zwei Personen mit Bruce Darnell nach London inkl. 500 Euro Taschengeld. Der Termin steigt irgendwann im Sommer 2011.

Mit dem Gewinnspiel ist Fliegen dann genauso günstig, wie der Telefontarif, denn wie gesagt fallen nur 9 Cent pro Minute an. Neben diesen Flügen gibt es im Gewinnspiel auch noch den berühmten Fonic Surfstick und Fluggutscheine von Germanwings zu gewinnen.

Hier geht es direkt zum Gewinnspiel, dort könnt Ihr Euch auch direkt über alle Modalitäten der Aktion sowie die vielen weiteren Highlights von FONIC informieren. Natürlich ist FONIC auch auf Facebook vertreten, und schaut Euch auch noch einmal den Beitrag zur Micro-Sim an, den ich vor Kurzem geschrieben habe.

Und nun wünsche ich Euch viel Erfolg, ergattert viele schöne Flüge für wenig Geld und vielleicht schnappt sich ja auch einer meiner Leser den Weekendtrip mit Bruce darnell in London, das wäre ja mal der Hammer. Dann will ich aber auf jeden fall eine Postkarte mit Autogramm haben, das versteht sich ja wohl von selbst ;-)

WordPress Themes