Twitter als Sprachrohr der Oppositionsbewegung im Iran

Nachdem die westlichen Berichterstatter im Iran des Landes verwiesen wurden und offenbar keine objektive Berichterstattung mehr möglich ist, mutiert das Micro-Blogging zum Sprachrohr der Bewegung gegen den Präsidenten Akbar Haschemi Rafsandschani. Dank der fast verzögerungsfreien Veröffentlichung auf www.twitter.com können Nachrichten und aktuelle Meldungen in die ganze Welt getragen werden. Twittern kann man fast mit jedem Handy, nicht nur mit einem Computer. 140 Zeichen geben mir die Möglichkeit, der Welt all das mitzuteilen, was mir am Herzen liegt. Und genau das machen die Anhänger der Opposition derzeit im Iran: Minütlich kommen neue Meldungen über Twitter in Textform und mit angehängten Bildern und Videos, die die Leute auf der Strasse aktuell vom Geschehen mit ihren Handys machen. Sicher, man muss vorsichtig sein, was solche Meldungen angeht. Aber auch hier gibt es mittlerweile Organisationen, die sämtliche Berichte prüfen.

Tja, dumm gelaufen!

Der Oberrabbiner von Jerusalem ist auf Dienstreise in England. An einem Morgen wacht er sehr früh auf. Es ist Jom-Kippur, der höchste jüdische Feiertag, an dem außer Beten und Fasten alles verboten ist. Er tritt auf den Balkon seines Hotels und blickt direkt auf den Golfplatz. Er denkt sich: “So früh am Morgen wird mich keiner entdecken!” Er holt also seine Golfausrüstung und geht zum Abschlag des ersten Lochs.

Oben im Himmel sagt Petrus zu Gott: “Siehst Du, was der Oberrabbiner von Jerusalem am Jom-Kippur macht? Willst Du ihn dafür nicht bestrafen?” Gott nickt.

Der Oberrabbiner schlägt ab und trifft das Loch mit dem ersten Schlag: ein “Hole-in-one”, das aller grösste und aller seltenste Ereignis für einen Golfer.

Petrus: “Das verstehe ich nicht. Du wolltest ihn doch bestrafen?!”

Gott: “Das habe ich doch! Wem kann er das jetzt erzählen?”

Musiktipp: The Killers – Human

Zur Zeit läuft im Radio “Human” von The Killers rauf und runter und das erinnert mich stark an die 80er-Hits von Ultravox oder Alphaville. Gefällt mir, könnt ich mir glatt mal die Scheibe kaufen.

Samsung Syncmaster 226BW zickt

Ich habe scheinbar das Glück, jedes Montagsgerät eines Herstellers zu erwerben. Nun zickt mein TFT-Bildschirm rum und hat mich veranlasst, auch hier den Kundenservice zu kontaktieren. Jedesmal, wenn ich den PC einschalte, dann erscheint zwar auf meinem Zweitmonitor ein Bild, der Samsung bleibt jedoch schwarz. Und das für mittlerweile bis zu 30 Minuten. Dann plötzlich ist er wieder da mit klaren Farben, als wäre nichts gewesen. Während er so schwarz vor sich hindümpelt, blinkt in längeren Abständen seine blaue Lampe am Einschaltknopf und man kann ein ganz schwaches Flackern auf dem Bildschirm warnehmen. Zusätzlich höre ich noch ein sehr leises Geräusch, was sich anhört, als käme es irgendwie vom Netzteil.

Wie dem auch sei, so gehts ja nicht und nachdem ich den Service von Samsung kontaktiert habe, bekam ich auch prompt eine Mail mit dem Angebot, den Monitor abzuholen und mir für die Zeit ein Ersatzgerät zur Verfügung zu stellen. Das nenn ich mal Service (da sollte sich Acer mal ne Scheibe von abschneiden) und ich bin nun gespannt, was er denn hat.

WordPress Themes