Deuter AC Lite 12 – kleiner Tagesrucksack

Nun wissen wir schon, welchen Rucksack wir mit auf unsere großen Touren nehmen wollen, aber so für den kleinen Bedarf haben wir uns bisher nie richtig Gedanken gemacht. Grund genug, einmal auf die Suche nach einem vernünftigen Rucksack für eine Tagestour zu gehen. Wichtig ist uns dabei speziell, dass der Rucksack vernünftig sitzt, nicht so schwer ist und idealerweise eine Vorrüstung für ein Trinksystem bietet. Das ewige Flache aus dem Rucksack kramen nervt nämlich auf die Dauer und die Trinksysteme eignen sich ja auch sehr gut für die kleinen Wandertouren. Von der Größe her hatten wir so an 10 bis 15 Liter gedacht, das reicht aus, um mal einen Pulli und etwas Verpflegung mitzunehmen, vielleicht noch, um eine Cam zu verstauen. Natürlich findet man da wieder was passendes bei Deuter, nämlich den Deuter AC Lite 12. Nicht nur optisch ein kleines Highlight, auch all unsere anderen Wünsche werden mit diesem Model bestens bedient. Preislich knapp unter 50,- Euro auch noch bezahlbar, ich denke, der kleine wird bald ein festes Mitglied auf unseren Touren.

Last Minute Geschenke zu Weihnachten

Tja, das ist ja mal wieder typisch: für alle hat man Geschenke gekauft, hat sich Gedanken gemacht und sich übers Jahr die persönlichen Wünsche der lieben Freunde und Verwandten aufgeschrieben. Nur mal wieder nicht an den Patenonkel gedacht und jetzt sind die Geschäfte geschlossen. Keine Chance mehr, ein Weihnachtsgeschenk zu besorgen! Wirklich keine Chance? Ich sach es mal so wie es ist: Ihr könnt froh sein, dass Ihr mich kennt, denn ich hab für Euch das ultimative Last Minute Weihnachtsgeschenk zum direkt ausdrucken und verschenken. Ihr braucht nur überlgen, wieviel Euch Euer Patenonkel wert ist, denn diesen Betrag müsst Ihr auf dem Amazon-Gutschein eintragen und dann einfach verschenken. Viel Spaß und…nichts zu danken ;-)

Tivoli NetWorks

Seit einiger Zeit bin ich auf der Suche nach einem Gerät, welches per Wi-Fi Dateien wie MP3 oder WMA aus meinem Netzwerk abspielen kann. Dabei bin ich bisher auf einiges gestoßen, klanglich jedoch absolut grauenvoll. Heute habe ich mich nach einem kleinen Stadtbummel dann mal bei Hört Sich GUT An umgesehen und bin auf die Tivoli Anlagen aufmerksam geworden. Nach einem kurzen Gespräch mit dem Verkäufer und einer klanglichen Demonstration steht für mich nun klar: Ich muss unbedingt das Tivoli NetWorks haben! Neben der wirklich sehr guten Ausstattung ist hier auch die Verarbeitung wirklich spitze. Kein Plastik, wie beim Wettbewerb, sondern edle Hölzer und hochwertige Materialien kommen hier zum Einsatz, die das NetWorks zu einem echten HighEnd-Gerät in diesem Bereich werden lassen.  Wireless LAN und Ethernet sowie eine USB-Schnittstelle bringen für mich alles mit, was ich mir unter einem solchen Abspielgerät vorstelle. So kann ich nicht nur Musik aus dem Netz streamen, sondern auch per USB von einem Mediaplayer oder Stick abspielen. Internetradio mit 15.000 Sendern steht nebenbei auch zur Verfügung. Hier können übrigens alle anderen Geräte aus dem Tivoli Programm angeschlossen werden, so dass man aus dem NetWorks eine richtige Stereoanlage basteln kann. Mir reicht jedoch der Empfang meiner MP3s, die ich mir gern in der Badewanne oder alternativ beim Kochen auf die Ohren legen möchte. Ach ja, da war ja noch was! Der Preis ist so ein klein bisschen der Grund gewesen, warum es heute keinen Spontankauf gab. 799,- Euro muss man für das Set, bestehend aus dem Empfangsteil mit Lautsprecher und dem externen zweiten Lautsprecher hinlegen, wenn man klanglich so verdorben ist wie ich.

Wir warten aufs Christkind

So oder so ähnlich war das doch damals, als man noch klein war. Heute ist es dann doch etwas relaxter, sofern man keine Kinder hat, kann man den Nachmittag entspannt verbringen und sich vom Stress der vergangenen Tage erholen. Ich für meinen Teil schiebe nachher den Flattermann in den Ofen und werde es mir heut Abend schön schmecken lassen. Auch die nächsten Tage sind da ehr entspannend und für mich weit entfernt von Stress. Aber jetzt warte ich erstmal aufs Christkind!

Extremnikis Adventskalender: Türchen Nr. 24

Ich bin nicht Konny Reimann!!!

Liebe Leser dieses Blogs, liebe Familie Reimann und lieber Fernsehsender RTL. Scheinbar gibt es hier ein großes Mißverständnis bezüglich meiner Identität bzw. dieser Website, denn dies ist lediglich eine kleine Bielefelder Homepage und nicht die Seite des großen Hamburger Auswanderers Konny Reimann aus Texas, Gainsville am Moss Lake! Sicher, ich habe bereits häufig darüber berichtet, aber deswegen müsst Ihr mir noch keine Mails schicken, die eigentlich für die Reimanns bestimmt sind. Wenn Ihr eines seiner Ferienhäuser buchen wollt, dann solltet Ihr Euch schon direkt an ihn wenden, denn ich habe hier leider kein Reisebüro und Eure Buchung kann somit nicht berücksichtig werden. Ferien auf Konny Island machen klingt ja selbst für mich sehr spannend, aber ICH BIN ES NICHT!!!! Bitte, lest Euch doch nochmal alles in Ruhe durch und dann sollte auch selbst der blindeste unter den Blinden feststellen, dass hier NICHT die Seite von Konny Reimann ist! Sollte Konny hingegen erwägen, mir für die Weiterleitung seiner Buchungsanfragen eine Woche gratis Aufenthalt am Moss Lake zu spendieren, dann schreib ich Euch hier gern auch meine Telefonnummer rein ;-)

Extremnikis Adventskalender: Türchen Nr. 23

Vermisst: Wer hat Rotkäppchen zuletzt gesehen?

Seit den frühen Morgenstunden wird das Rotkäppchen vermisst. Sicher ist, dass sie gegen 10 Uhr das Haus ihrer Mutter verließ und sich auf den Weg zu ihrer kranken Großmutter machte. Zeugen berichteten, dass Rotkäppchen kurz darauf in einem nahegelegenen Waldstück mit einem stadtbekannten Übeltäter, bekannt unter dem Namen “der böse Wolf”, gesehen wurde. Seitdem gillt das junge Mädchen jedoch als Vermisst. Die Befragung der Großmutter konnte bisher auch keine weiteren Erkenntnisse liefern, da diese bereits seit mehreren Stunden schläft.

Rotkäppchen trug zum Zeitpunkt ihres Verschwindens ein dunkles Kleid, schwarze Schuhe sowie eine markant rote Kappe. Am Tatort konnten nur noch der Korb und ein Becher sichergestellt werden. Hinweise darauf, dass es sich hier um ein Gewaltverbrechen handelt, liegen bislang nicht vor.

Sachdienliche Hinweise nimmt jeder Schutzmann entgegen oder wenden Sie sich an den Jäger.

Extremnikis Adventskalender: Türchen Nr. 22

Extremnikis Adventskalender: Türchen Nr. 21

Extremnikis Adventskalender: Türchen Nr. 20

Extremnikis Adventskalender: Türchen Nr. 19

Achievement – der Wahnsinn hat einen Namen

Seit dem letzten Patch vor WotLK beherrschen die Erfolge das Spiel WoW maßgeblich. Für jede noch so bescheuerte Tat bekommt man, sichtbar für alle Spieler in der Nähe und natürlich im Gildenchat, ein sog. Achievement. Ob man so tief wie möglich fällt, ohne dabei zu sterben oder den gesamten Kontinent erkundet und sich anschließend “der Entdecker” nennen darf, die Erfolge sind auch noch zwischen 10 und 50 Punkte wert. Was man mit diesen Punkten einmal anfangen kann, ist noch nicht sicher.

Vor kurzem erst habe ich mit Wilfried das Achievement der rohen Gewallt errungen, dazu musste ich meinen Skill für Unbewanffnet mal kurz von 28 auf 400 bringen. So bis 350 ging das auch recht schnell, dazu habe ich mir einfach erst im Wald von Elwyn und dann im Rotkammgebirge ein paar kleine Mobs gesucht, meinen Stab eingepackt und munter auf sie eingedroschen. Dann dauerte es allerdings schon etwas länger, bis der Skill anstieg und mein letzter Punkt war dann tatsächlich 1 Stunde mit so einem Blutsegelbukanier im Schlingdorntal prügeln. Wenigstens konnte ich zwischendurch getrost andere Dinge erledigen, meine HP hat die Schläge des Feindes jedenfalls locker geschluckt. Und irgendwann hat es dann tatsächlich DING gemacht ;-)

Und eben stolpere ich über Matti’s WoW Blog und finde massig Anleitungen für die kompletten Winterhauch Achievements. Gar nicht so übel, denn so einen kleinen Erfolgsdruck hat man ja doch irgendwie!

Wie man mit einer Wii seinen Plasma schrottet

Einige Male hatte ich ja bereits bei Paddy die Gelegenheit, mit einer Nintendo Wii zu golfen, bowlen und ein kleines Autorennen zu fahren. Ein Grund, weshalb ich mir diese Spielekonsole dennoch niemals zulegen werde, wird im folgenden Beitrag deutlich.

[youtube -xUhOdzwLtw]

Montag ist wieder Wandertag

Jetzt sind einige Wochen ins Land gegangen, in denen wir leider nicht wandern konnten. Bei mir wars durch gesundheitliche Einschränkungen wie OP und Grippe einfach nicht möglich, dafür sind wir jetzt aber wieder beide fit. Zusätzlich kommen eine Menge neuer Klamotten zum Einsatz, unter anderem die Mammut Alpine Underwear. Wenn es allerdings wieder regnen sollte, verschieben wir das dann doch noch einmal, schon wieder ne Erkältung ist einfach nicht drin.

Extremnikis Adventskalender: Türchen Nr. 18

Extremnikis Adventskalender: Türchen Nr. 17

Alpine Underwear von MAMMUT zum Test

Die Mammut Sports Group hat mir freundlicherweise einen Satz Alpine Underwear zum Testen zur Verfügung gestellt. Vor einigen Tagen hatte ich mich dort auf der Seite als Tester beworben und prompt kommt dann auch heut das Packet. Nun werde ich also bei den nächsten Touren die Mammut Alpine Underwear tragen und selbstverständlich einen ausgiebigen Testbericht verfassen, gespannt auf das Ergebnis bin ich selbst natürlich auch!

Erster Produkttest: Mammut Alpine Underwear

Nun hab ich heut mein erste Produkt zum Testen erhalten, einen Satz Alpine Underwear von Mammut. Der schweizer Bergsportausrüster vertreibt seine Produkte weltweit und blickt auf eine über hundertjährige Tradition zurück. Neben der Marke Mammut, die speziell für Alpin-, Outdoor und Snowsportprodukte zuständig ist gehört noch der Schuhhersteller Raichle und der Skiwachs- undPflegemittelexperte Toko zur Mammut Sports Group AG.

In den kommenden Wochen steht also mal wieder eine Tour an, so kann ich auch gleichzeitig dafür Sorge tragen, dass Weihnachtsgans und Knödel nicht ungewollte Dellen im Körper zurück lassen ;-)

Extremnikis Adventskalender: Türchen Nr. 16

WordPress Themes