Koffer packen

Nun heißt es Koffer packen. Die erste Woche Urlaub ist rum und morgen ganz früh gehts auf Richtung Schweiz. Auf dem Weg will ich noch einen Freund in Lindau am Bodensee besuchen, der arme weiß noch gar nichts von seinem Glück ;-) So gegen 15 Uhr wollen wir dann da sein, mal schauen wie der Verkehr auf der Bahn morgen so ist. Das bedeutet auch eine Woche keinen Blog-Eintrag, zumindest wenn ich kein WLAN finde. Auf mein UMTS Internet verzichte ich in der Schweiz lieber, die nehmen dafür nämlich richtig Kohle pro MB und das ist es mir dann nur für den rein privaten Zweck auch nicht wert. Aber ich habe schon recherchiert und in dem Ort wo wir uns niederlassen werden gibt es ein Café mit einem offenen und kostenlosen WLAN, mal sehen ob wir dort nicht frühstücken. So 5 bis 6 Stunden am Tag… ;-)

Ausflug ins Freilichtmuseum Detmold

Irgendwie kann ich nicht anders und muss wenigstens einmal im Jahr ins Westfälische Freilichtmuseum nach Detmold. Ich könnte mich stundenlang in den kleinen urigen Häuschen aufhalten und über das Leben nachdenken, wie es zu der Zeit um 1900 gewesen sein muss. Besonders im Paderborner Dorf ist es total irre gemütlich, das wirkt alles so real. Ausserdem gibt es jedesmal was Neues zu sehen, immer wieder kommen Häuser hinzu. Interessant war dieses Mal ein Haus irgendwo aus der Ecke von Münster wenn ich das noch recht in Erinnerung habe, wo bis 1990 noch eine Frau drin gelebt und Viehzucht betrieben hat. Heute steht es so da, als wäre sie nur grad zum Einkaufen gegangen.

Unseren Ausflug haben wir mit einem schönen Picknick verbunden, es gab lecker Schnitzel mit Kartoffelsalat von meiner Tante. Fast 5 Stunden haben wir auf dem Gelände verbracht und wie immer nicht alles gesehen. Ich kann nur jedem einen Besuch im Westfälischen Freilichtmuseum in Detmold empfehlen, da ist irgendwie für Jeden was dabei. Und nächstes Jahr kommen wir wieder!

Mein lieber Konny Reimann…

…scheinbar ist ja Deine Webseite zur Zeit nicht erreichbar. Das ist sicher auch für Dich sehr bedauerlich, aber ich habe hier jede Menge Mails von buchungswilligen Touristen bekommen, die ich Dir gern weiterleiten würde. ;-)

Witzisch ;-)

Ein Gefangener wird vom Pfarrer zum Galgen begleitet. Es regnet in Strömen, der Pfarrer hält den Schirm:

Gefangener: “So ein Sauwetter Herr Pfarrer.”

Pfarrer: “Sie haben’s gut, Sie müssen nur hin – ich muss auch wieder zurück.”

GoogleMail knackt die 7GB Schallgrenze

Zumindest fehlen derzeit nur lächerliche 40MB, dann macht GoogleMail die 7 Gigs voll. In Anbetracht dieser Tatsache lache ich micht tot über meinen Firmenaccount, der mir ganze 300MB zur Verfügung stellt und den ich obendrein noch über Lotus Notes abrufen muss. Auch andere freie Anbieter wie WEB.de sind da noch meilenweit von entfernt, ausserdem bietet wirklich keiner dieser Sevices solch einen gut funktionierenden Spamfilter. Für mich ein weiterer Pluspunkt von GoogleMail ist die kleine Applikation fürs Handy um auch mobil auf all meine Mails zugreifen zu können.

Auf der anderen Seite nutze ich grad mal 3% des Speichers bei knapp 3.000 Mails im Posteingang. Da braucht man wirklich nichts löschen und mit der ausgezeichneten Suchfunktion findet man alles wieder.

James Bond Sag niemals Nie mit neuer Synchronstimme

Gestern Abend wurde im WDR der James Bond Film Sag niemals Nie mit Sean Connery gezeigt. Natürlich habe ich den schon duzentmal gesehen, aber es war trotzdem wie immer ein Leckerbissen. Dennoch war ich zwischenzeitlich etwas irritiert, denn die Stimme von James war auf einmal merkwürdig. Sean Connery wurde, speziell damals in den Bond Filmen, von Gert-Günther Hoffmann synchronisiert, der aber leider bereits 1997 verstorben ist. Die gestrige Fassung beinhaltet zwei zusätzliche Szenen, die bisher nicht im Fernsehen gezeigt wurden und seiner Zeit zum DVD-Start von Sag niemals Nie hinzugefügt wurden. Da war G. G. Hoffmann aber bereits tot. Diese Stellen wurden dann mit Engelbert von Nordhausen neu eingesprochen. Wieder was dazu gelernt!

via: Jamesbond

 

Schön frische Luft schnappen

Heut sind wir mal gewandert. Erst nach Olderdissen gefahren und von dort auf den Rundwanderweg A2 über den Jostberg, die Stapenhorst Hütte und zurück. Ein bisschen was zu trinken und zu knabbern hatten wir auch mit, haben aber festgestellt, daß ein richtiges Schnitzel einfach das Beste ist und uns gleich für Freitag erneut zu einer noch größeren Tour verabredet. Irgednwie müssen wir ja Kondition aufbauen, wenn es nächste Woche in die Berge geht ;-)

Neues von Konny Reimann

Bei Konny Reimann auf Konny Island hat sich mal wieder ne ganze Menge getan. So ist Konny seit kurzem stolzer Besitzer eines neuen Motorbootes, mit welchem er bzw. Manu den Moss Lake unsicher macht. Ausserdem können interessierte Urlauber nun ganz in der Nähe auf einer Ranch reiten. Das Gelände in Valley View ist nur 30 Minuten von Konny Island entfernt und bietet auf über 60ha ein unbeschreibliches Erlebnis.

Nur die Webseite ist noch im, sagen wir mal, “klassischen” Retro-Look ;-) Dabei bietet sich doch grad für Konny ein WordPress an würd ich mal sagen.

Kletterparks im Teutoburger Wald

Definitiv nichts für Leute mit Höhenangst, aber sicher ein spannendes Erlebnis: Die Kletterparks im Teutoburger Wald. Direkt oben auf dem Johannisberg oder neben dem Herrmannsdenkmal bei Detmold kann man sich wie Tarzan durch die Bäume schwingen. Lediglich der Helm und das Sicherheitsgeschirr lassen erahnen, daß eine Verwandschaft zum Dschungelkönig ausgeschlossen ist. Dennoch sicher ein Heidenspaß, wäre ich doch nicht so ungelenkig ;-)

The Culture of Driving 2008 – Alphabeat: Fascination

Der diesjährige Soundtrack zum Culture of Driving 2008 Eurotraining von Mercedes-Benz in Stuttgart kommt von Alphabeat. Für die, dies gesucht haben ;-)

[youtube QvD6maGRh7c]

R2D2 Projektor für Star Wars Fans

Also das Teil ist ja voll nach meinem Geschmack: Der R2D2 DVD-Projektor von Nikko im kultigen Roboterdesign aus Krieg der Sterne. Leider etwas ausserhalb meines Budgets, aber genau das was mir spaß macht.

[youtube nJsaeFYPuOg]

Umlautproblem mit WP-Plugin gelöst

Durch eine Softwareumstellung meines Providers hatte ich ja ein hässliches Umlautproblem in meinen älteren Blogeinträgen. Ein paar habe ich bereits von Hand gelöst, bei über 400 Artikeln in diesem Blog aber eine Aufgabe für Blöde. Nachdem Paddy mir grad noch per Google-Talk aufgetragen hat, nach einem Plugin für WordPress zu suchen, bin ich direkt fündig geworden. Das Teil heißt Search & Replace und ersetzt in windeseile sämtliche Zeichen gegen das Gewünschte. Eigentlich habe ich nun alles repariert, nur finde ich derzeit in keinem Beitrag von mir ein großes Ö, dementsprechend ist das also noch fehlerhaft. Wenn also einer eins findet, dann bitte kurz ein Kommentar ;-)

DVD-Sammlung sortiert

Gestern war ja nun endlich mein erster Urlaubstag und den habe ich gleich mal dazu genutzt, meine inzwischen recht ordentliche DVD-Sammlung zu sortieren. Seit einigen Jahren nutze ich zur Archivierung das Programm DVD Profiler von Invelos, welches die DVD entweder per EAN (das ist der Strichcode auf der Rückseite), nach Titel oder sogar meistens beim Einlegen in das DVD-Rom Laufwerk automatisch in die Sammlung aufnimmt und sämtliche Informationen wie Inhalt, Darsteller und auch Coverscans aus dem Internet läd. Als zusätzliche Lösung wird der DVD Profiler Mobile angeboten, der aber leider nur auf Windwos-basierenden PDAs läuft, für Symbian wird derzeit wohl noch an einer Version gearbeitet. Es gibt aber die Möglichkeit, die eigene Sammlung in einem Online Profil zu syncronisieren, so daß man überall darauf zugriff hat. Das ist vor Allem dann interessant, wenn man irgendwo mal ein Schnäppchen entdeckt, aber selber nicht mehr genau weiß, ob die DVD schon in der Sammlung ist.

Natürlich lassen sich auch BlueRays hinzufügen, so zukunftsorientiert ist das Programm ausgelegt. Da ich aber noch keinen Player besitze beschränke ich mich derweil eben noch auf die DVD-Ausgabe der interessanten Spielfilme.

Nun hatte ich mich gefragt, wie sortiere ich die DVDs im Regal? DVD-Profiler vergibt schonmal automatisch Nummern, sobald diese in die Liste aufgenommen werden. Das bedeutet, die Zahl steigt einfach auf. Aber auf jede DVD eine Nummer kleben? Und dann schmeisst man mal eine Raus und muss alles neu machen? Nee, das wäre nicht so meins. Ich habe mich für die Alphabetische Sortierung entschieden, so kann ich zwischendurch immer mal wieder eine raus nehmen. Suchen und filtern klappt da hervorragend mit dem DVD Profiler, der sucht nämlich nach Genres, Darstellern, Titeln oder was auch immer man sehen will, einfach sehr praktisch. Das Programm kostet übrigens einmalig $29,- und ist dank der umfangreichen Funktionen echt sein Geld wert.


Sarah & Marc crazy in Love

Welch schöner Titel oder? Erinnern wir uns nicht alle noch gerne an die erste Staffel der beiden musikalischen Turteltauben Sarah Connor und Marc Terenzi, die sogar ihre Hochzeit – ausgestattet und organisiert vom eislaufenden Frank “The Weddingplaner” Mattée – im Fernsehen vermarktet haben. Nun ja, es läuft wie gesagt bereits die zweite Staffel und wer da ne Folge verpasst hat, kann sich diese noch eine Woche so oft er will auf Pro7.de anschauen. In Farbe. Und bunt! Amen.


Sarah & Marc crazy in Love

Welch schöner Titel oder? Erinnern wir uns nicht alle noch gerne an die erste Staffel der beiden musikalischen Turteltauben Sarah Connor und Marc Terenzi, die sogar ihre Hochzeit – ausgestattet und organisiert vom eislaufenden Frank “The Weddingplaner” Mattée – im Fernsehen vermarktet haben. Nun ja, es läuft wie gesagt bereits die zweite Staffel und wer da ne Folge verpasst hat, kann sich diese noch eine Woche so oft er will auf Pro7.de anschauen. In Farbe. Und bunt! Amen.


Computerspiele aus meiner Jugend

 Eigentlich war ich ja nie so der Zocker, Computerspiele haben mich nicht sonderlich interessiert. Trotzdem gabs die Zeiten, wo mein Onkel als einer der Ersten einen Commodore64 mit Diskettenlaufwerk in seiner Funk-Kammer stehen hatte und wir Kinder dann auf Familienfeiern immer den ganzen Abend gespielt haben. Meistens haben wir Killerwatt gespielt, man musste mit einem Uboot durch ein Labyrinthartiges Tunnelsystem schwimmen, um am Ende den nächsten Level zu erreichen.

 Oder auch ganz weit vorne war Blue Max, ein kleines Propellerflugzeug welches seine Gegner per MG in der Luft bekämpfen und Ziele auf dem Boden mit Bomben zerstören konnte. Wichtig war hier, daß man auf den Sprit geachtet hat, denn Man konnte nur am nächsten Flughafen auftanken.

Dann hatte ich tatsächlich irgendwann meinen eigenen C64, allerdings schon in der schickeren Edition, die nicht mehr wie ein Brotkasten aussah. Natürlich waren die oben genannten Spiele in meiner Sammlung, aber ich habe auch gern Bob’n Rumble gespielt, einfach ein paar Leute vermöbeln;-)

Nun kam mein erster PC ins Spiel, ein 80 286er mit einem Windows 3.11 und schwarz-weiß Monitor. Hier habe ich ausser Solitaire rein gar nichts gespielt. Aber Solitaire ist das einzige Spiel, welches immer mal wieder meine Zeit raubt, mittlerweile sogar auf meinem Handy.

 Als nächstes hatte ich einen 486er mit einem 2-fach CD-Rom, 16 MB Arbeitsspeicher und einer gigantischen 4 MB Grafikkarte. Auf dieser Kiste habe ich die guten alten Lucas Arts Games verschlungen, Monkey Island, Day of Tentacle oder Indiana Jones habe ich alle durch. Sogar Tomb Raider 1 und 2 habe ich darauf glaub ich gezockt, allerdings hatte ich dann schon eine ATI Grafikkarte mit 8 MB, Lara Croft sah allerdings noch lange nicht so aus wie Angelina Jolie!

 Nun wuchs mein rechner auch immer schneller und schneller, die Teile wurden immer billiger und so wurde aus einem Pentium mit 100 MHZ schnell ein 233er, dann ein 400er und schließlich ein AMD Athlon 1,4 GHZ mit sage und schreibe 512MB Speicher. Hier habe ich die restlichen Teile von Tomb Raider bis zum Schluß durchgezockt, manchmal bis morgens früh.  Parallel dazu kam die Ära der Netzwerkspiele auf, hier habe ich mit Kumpels in deren Büro Anno 1602 oder auch mal Delta Force gespielt. Letzteres bei mir zu Hause, dort stand mittlerweile ein Netzwerk von 3 Kisten, alle spielbereit. Geärgert habe ich mich später, als ich mir Anno 1503 zugelegt habe, welches nie einen ordentlichen Netzwerkpatch erhielt. Alleine macht das nämlich kaum Spaß, wenn erstmal die Stadt errichtet ist. Andere Spiele wie Age of Empires, Warcraft etc. haben mich auch eine ganze Zeit gefesselt.

 Dann hatte ich ne Zeitlang gar nichts mehr mit Spielen am Hut und habe den “Trend” von BattleField verpasst, denn als ich das endlich angefangen hatte, waren alle anderen schon wlängst in den Weiten von World of Warcraft unterwegs. Auch das habe ich viel zu spät begonnen, aber immerhin beschäftige ich mich damit noch so das ein oder andere Mal.

Jaja, lange ist es her. Aber irgendwann pack ich meinen C64 wieder aus, mal sehen wie der so auf nem 42er Monitor aussieht, da kann man wahrscheinlich auf den Pixeln Schach spielen ;-)


Bilderquelle: www.thelegacy.de

Endlich Urlaub

Nur noch die zwei Tage, dann habe ich endlich Urlaub. Wollte ich mal so mitteilen und Euch ein bisschen neidisch machen ;-) Ach so: 3 Wochen übrigens!!!


Radfahrer in Hamburg sind Lebensmüde

Ja, Radfahrer in Hamburg sind scheinbar Lebensmüde. Nicht unbedingt, weil sie sich mit ihrem Fahrstil in akute Lebensgefahr begeben, sondern weil sie mich dermaßen provozieren, daß ich mich zusammen reissen muss, sie nicht absichtlich über den Haufen zu fahren. Eine ganz besondere Unsitte: Grundsätzlich bei Rot über die Ampel zu fahren. Hallo liebe Radfahrer, die Verkehrsregeln gelten auch für Euch! Und gerade Ihr als schwächere Verkehrsteilnehmer solltet diese im eigenen Interesse beachten. Wenn ich bei Rot über die Ampel fahre, kostet das richtig Kohle und gibt Punkte in Flensburg.


Paul Potts Werbung

Aktuell läuft ja die Werbung des Rosa Riesen und ich war nicht mehr ganz im Bilde, woher das eigentlich kam und was das da für ein Sänger ist. Castingshows gibts ja mittlerweile wie Sand am Meer. Aber hier nochmal zur Erinnerung:

[youtube NLF9iEXnBRo]

Kartfahrn macht Arme lahm

Gestern habe ich mich von meinen Kollegen überreden lassen, mit zur Ralf Schumacher Kartbahn nach Bispingen zu fahren und mich zum ersten Mal in meinem Leben in so ein Kart zu setzen. So sind wir gegen 17 Uhr aufgebrochen und haben zunächst ein Qualifying von 10 Minuten gefahren, aus dem ich, wie überraschend, als Letzter ins erste Rennen geschickt wurde. Etwas ungewohnt die harte Lenkung, aber nach ein paar Runden kam ich ganz gut zurecht mit dem Kart, welches mir lediglich etwas zu groß erschien. Nicht wirklich gut kam ich an die Pedale und der Blick auf den Sitz ließ keine Verstellung erkennen. Nachdem ich aus dem ersten Rennen – es dauerte gute 20 Minuten – wieder als Letzter ermittelt wurde, durfte ich, dank umgekehrter Startaufstellung, als Erster starten. Endlich eine Gelegenheit, den Instructor mal zu fragen, was denn Leute mit kurzen Beinen machen, um die Pedale mal richtig bedienen zu können. Da kommt der doch glatt zu mir gelaufen, klappt mal eben so zwei Bügel um und schwupps waren die Pedale näher! Toll, das erste Rennen also versemmelt, weil nicht richtig im Auto gesessen und jetzt? Ok, ich also jetzt ganz vorne und hinter mir 15 total Verrückte, die mich alle in Grund und Boden fahren. Los gehts auf die erste Kurve, die ich, dank des enormen Gasdrucks den ich jetzt habe, mit Bravour meistere. Dann eine lange Gerade und in Sichtweite eine enge Schikane. Und so gut wie ich jetzt ans Gas kam, erreichte ich leider auch die Bremse, was zur Folge hatte, daß sich meine lieben Mitfahrer ebenso über mein frühes Bremsen wunderten wie ich selbst und es zu einer kleinen Massenkarambolage kam. Nun ja, passiert ist gottseidank Niemandem etwas und das zweite Rennen ließ mich als Vorletzter enden. Immerhin einen Platz heraus gefahren, das ist dem Besitzer und Namensgeber dieser Anlage in der Formel 1 ja auch nicht immer gelungen ;-)

So, und heute merk ich es in den Armen! Ganz schön anstrengend so ohne Servo!


WordPress Themes